Pötzmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pötzmes
Gemeinde Attenhofen
Koordinaten: 48° 38′ 53″ N, 11° 49′ 12″ O
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Pötzmes (Bayern)
Pötzmes

Lage von Pötzmes in Bayern

Die Pfarrkirche St. Georg
Die Pfarrkirche St. Georg

Pötzmes ist ein Ortsteil der Gemeinde Attenhofen im niederbayerischen Landkreis Kelheim. Bis 1972 bildete es eine selbstständige Gemeinde.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pötzmes liegt in der Hallertau etwa zwei Kilometer westlich von Attenhofen und etwa ebenso weit östlich von Mainburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petinmos wird erstmals in einer Urkunde des Hochstifts Freising im Jahre 875 erwähnt. In der Tradition 168 des Hochstifts Regensburg und des Klosters St. Emmeram aus dem Jahr 891 findet sich der Name Peczinmos, welcher sich aus dem Wort „mos“ (Sumpf, Moos) sowie aus dem Namen des ersten Ansiedlers Pezzi ableitet.

Die Gemeinde Pötzmes gehörte zunächst zum Landgericht Abensberg, dann zum 1857 neu errichteten Landgericht Mainburg, 1862 zum Bezirksamt Rottenburg, 1901 zum neu errichteten Bezirksamt Mainburg und nach der Umbenennung schließlich ab 1939 zum Landkreis Mainburg. Im Zuge der Gebietsreform in Bayern kam die Gemeinde Pötzmes am 1. Januar 1972 zur Gemeinde Attenhofen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Georg. Sie wurde um 1200 im romanischen Stil erbaut und 1729 bis 1732 erhöht, wobei auch auf den Turm ein Stockwerk aus verputzten Ziegelsteinen aufgemauert wurde. Das Innere enthält unter anderem eine Muttergottesstatue mit dem Kinde um 1600.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bayerische Jungbauernschaft Pötzmes e.V.
  • Burschenverein "Gut Klang" Pötzmes
  • Freiwillige Feuerwehr Pötzmes
  • Kriegerverein Pötzmes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pötzmes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien