Palazzo Barbaran da Porto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palazzo Barbaran da Porto
Palazzo Barbaran da Porto in Vicenza
Querschnitt (Ottavio Bertotti Scamozzi, 1776)
Fenster
Innenhof
Details mit ionischen Kapitellen
Fassadendetail
Grundriss (Zeichnung von Ottavio Bertotti Scamozzi, 1776)
Loggia

Der Palazzo Barbaran da Porto ist ein Stadtpalast in Vicenza, an der contrà Porti Nr. 11. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Palazzo Iseppo Porto in unmittelbarer Nähe an derselben Straße Nr. 21, der oft als Palazzo Porto abgekürzt wird. Als Teil der Palladio-Villen im Veneto gehört er seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe.[1]

Andrea Palladio entwarf den Palazzo 1569 für den vicentinischen Adligen Montano Barbarano; der Bau wurde zwischen 1570 und 1575 errichtet.

Im Palazzo befinden sich seit Oktober 2012 das Museo Palladio und das Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio (CISA).

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweigeteilten Fassade besteht aus übereinandergestellten Halbsäulen ionischer und korinthischer Ordnung. Im Mezzaningeschoss befinden sich in nur sechs Fensterachsen Reliefs, da der Palast im sechzehnten Jahrhundert um zwei Fensterachsen nach links erweitert wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://whc.unesco.org/en/list/712

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 45° 32′ 55″ N, 11° 32′ 44″ O