Paolo Mori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paolo Mori, 2017

Paolo Mori (* 4. Juli 1977 in Parma) ist ein italienischer Spieleautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mori machte 2002 einen Hochschulabschluss in Kommunikationswissenschaft. Seither arbeitete er als Webcontentmanager an der Universität Parma.[1]

Im Jahr 2005 schuf er die Website Inventori di giochi (=Spieleerfinder), ein Online-Forum für italienische Spielautoren. Ebenfalls seit 2005 organisierte er gemeinsam mit dem Spieledesigner-Kollegen Walter Obert das Projekt IDEAG zur Nachwuchsförderung in der Spieleautorenszene. In Berceto nahe Parma fand jahrelang ein Game-Designers Convivium statt, das ebenfalls von Mori gegründet und organisiert wurde.

Seine Steampunk-Neuerscheinung 2014 Dogs of War wurde erfolgreich über Kickstarter.com-Crowdfunding vorfinanziert und sodann beim Verlag veröffentlicht.[2]

Ludografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spiel Preis Rang
2006 Borneo Gioco Inedito Sieger
2006 Ur Best of Show: Bestes Brettspiel[6] Sieger
2010 Vasco da Gama Niederländischer Spielepreis Finalist
2010 Vasco da Gama International Gamers Award Finalist
2013 Augustus Spiel der Spiele: Spiele-Hit für Familien Sieger
2013 Augustus Spiel des Jahres Finalist
2013 Augustus Best of Show Gioco dell'anno Sieger
2014 Augustus As d’Or Finalist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview with Paolo Mori, dreamwithboardgames 16. Mai 2009, ahgerufen 20. November 2019
  2. Dogs of War, an euro-style, soldier placement board game of deception, intrigue and shifting alliances for 3 to 5 players (englisch)
  3. Spielregel von zmangames (PDF) (Memento des Originals vom 12. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/zmangames.com
  4. Libertalia, Paolo Mori designer diary, 2012 (englisch)
  5. Memento - Spielkritik, brettspielblog.ch vom 19. August 2013, abgerufen 8. Oktober 2014
  6. Paolo Mori vincitore del Best of Show nella categoria “Giochi da tavolo” a Lucca 2007, abgerufen am 8. Oktober 2014.