Österreichischer Spielepreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Spiel der Spiele)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Spiel der Spiele.gif
Logo 2001 bis 2006
Spiel-der-Spiele.png
Logo seit 2007


Der Österreichische Spielepreis ist ein seit 2001 jährlich von der Wiener Spiele Akademie vergebener Spielepreis.

Es wird jeweils ein Spiel mit dem Hauptpreis Spiel der Spiele ausgezeichnet, eine Auswahl weiterer Spiele erhält die Auszeichnung Spiele Hit, die in unterschiedlichen Kategorien zum Teil mehrfach vergeben wird (für Experten, mit Freunden, für Familien, für Kinder, für Viele, für Zwei). 2013 wurden erstmals Spiele mit dem Sonderpreis ausgezeichnet, dieser soll „besondere Leistungen des Jahrgangs zusätzlich zum Hauptpreis in den Vordergrund stellen“. 2014 wurde erstmals die Auszeichnung Griffin Scroll für Fantasy- und Science-Fiction-Spiele vergeben.

Es können nur Spiele prämiert werden, die im österreichischen Fachhandel erhältlich sind. Die Auszeichnungen können ohne Lizenzgebühren und sonstige Zahlungen von den Verlagen verwendet werden.

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spielekommission besteht aus fünf Mitgliedern der „Wiener Spiele Akademie“, einem eingetragenen Verein. Aktuelle Mitglieder der Kommission sind Dagmar de Cassan (Vorsitzende), Gerhard Bergauer, Samy Molcho, Christoph Proksch und Gert Stöckl (2018). Ehemalige Mitglieder waren unter anderen Manfred Schreiber und Helmut Wresnik.

Die Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Liste finden sich die Preisträger des Hauptpreises Spiel der Spiele. Für eine vollständige Liste siehe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]