Papstar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PAPSTAR
Papstar logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1979
Sitz Kall, Deutschland
Leitung Hubertus Kantelberg
Mitarbeiter 1.463 (2009)
Umsatz 117,1 Mio. EUR (2009)
Branche Logistik, Verbrauchsartikel
Website www.papstar.com

Die Papstar GmbH (Eigenschreibweise: PAPSTAR), bis September 2012 Papstar Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Kall, Nordrhein-Westfalen, ist einer der führenden Anbieter von verbraucherorientierten Sortimentskonzepten in Europa. Das Unternehmen bietet Logistik- und Servicelösungen zwischen Herstellern und Handelsgruppen bzw. Konsumenten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1979 ging Papstar aus der 1873 gegründeten Pappenfabrik Oswald Matheis in Schleiden hervor. Ein Jahr nach Gründung wurden Logistikzentrum und Verwaltungszentrale in Kall fertiggestellt.

1984 und 1986 folgte die Erweiterung durch Tochterunternehmen in den Niederlanden und in Österreich, 1998 in Spanien und Frankreich, 2000 in Schweden, 2007 in Italien und 2010 in Polen.

Sortiment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papstar offeriert über 5.000 Artikel: Einmalgeschirr und Serviceverpackungen, Verpackungsmittel, Hygieneprodukte, gedeckter Tisch, Haushaltshelfer, Dekoartikel und -zubehör und Papeterie.

Logistikdienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Januar 2003 kooperiert Papstar mit der 3M Deutschland GmbH und übernimmt neben dem Vertrieb auch die Warenverräumung am Verkaufsort.[1] Darüber hinaus übernimmt Papstar auch Logistikdienstleistungen für die Pelikan AG und Faber-Castell.

PAPSTAR Zentrallager in Kall

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papstar hat sowohl ein Qualitätsmanagementsystem (ISO 9001) als auch ein Umweltmanagementsystem (ISO 14001) implementiert und nach international anerkannten Normen zertifizieren lassen.

Das Zentrallager in Kall bietet knapp 70.000 Palettenstellplätze. In der Abhol- und Auslieferlogistik werden pro Monat 3800 Tonnen in rund 10.000 Lieferungen bewegt.

Als Partner des Deutschen Currywurst Museums in Berlin rückt Papstar das Thema Nachhaltigkeit mit dem begehbaren Exponat Öko-Cube ins Blickfeld der Besucher.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 3M Presse: 3M startet Kooperation mit Papstar. 20. Dezember 2002, abgerufen am 11. November 2011.