Parchal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parchal
Wappen Karte
Wappen von Parchal
Parchal (Portugal)
Parchal
Basisdaten
Region: Algarve
Unterregion: Algarve
Distrikt: Faro
Concelho: Lagoa
Koordinaten: 37° 8′ N, 8° 31′ WKoordinaten: 37° 8′ N, 8° 31′ W
Einwohner: 4082 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 3,86 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 1058 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 8400

Parchal ist eine Kleinstadt und ehemalige Gemeinde an der Algarve im Süden Portugals.

Der Ort hat sich zunehmend zur Schlafstadt der benachbarten Stadt Portimão entwickelt. Auch Teile des Hafens von Portimão liegen im Gebiet der Gemeinde Parchal, so der dortige Yachthafen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft entstand nach dem Bau der Brücken über den Rio Arade hinüber zur Stadt Portimão, so die Straßenbrücke 1876 und die Eisenbahnbrücke der Linha do Algarve 1889. Mit der Ansiedlung von Fischerei und Fischverarbeitungsindustrie Anfang des 20. Jahrhunderts begann dann die eigentliche Entwicklung Parchals.

Im Zuge von Wohnungsbauprogrammen nach der Nelkenrevolution 1974 begann die Ortschaft ein anhaltendes Wachstum.

Die eigenständige Gemeinde Parchal wurde am 12. Juli 1997 durch Gebietsausgliederung aus der Gemeinde Estômbar neu geschaffen.

Am 12. Juli 2001 wurde Parchal zur Kleinstadt (Vila) erhoben.

Seit der Gebietsreform 2013 bilden Parchal und Estômbar eine gemeinsame Gemeinde.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersstruktur der Bevölkerung von Parchal (2011)

Parchal war Sitz einer gleichnamigen Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Lagoa im Distrikt Faro. Auf einer Fläche von 4 km² leben hier 4082 Einwohner (Stand 30. Juni 2011).[1]

Folgende Orte und Ortsteile gehörten zur Gemeinde Parchal:

  • Aldeia da Bela Vista
  • Doca de Pesca
  • Parchal
  • Pateiro
  • Ponte do Charuto
  • Urbanização Bela Vista

Im Zuge der Gebietsreform in Portugal am 29. September 2013 wurde Parchal mit Estômbar zur União das Freguesias de Estombar e Parchal zusammengeführt.[3]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parchal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Seite der Gemeinden (Memento des Originals vom 13. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cm-lagoa.pt auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 9. Dezember 2013