Parellada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parellada - kurz vor der Ernte.

Parellada ist eine Weißweinsorte.

Sie wird in Spanien überwiegend in der Denominación de Origen Penedès angebaut und ist die höchstwertige und eine der wichtigsten weißen Rebsorten in der Region Katalonien. Sie heißt auch Montonec und wird unter anderem zusammen mit den Sorten Macabeo und Xarel·lo zur Produktion von Cava verwendet. Zugelassen ist sie auch in den geschützten Herkunftsbezeichnungen Cariñena und Costers del Segre. Sie reift spät und erreicht nur einen relativ niedrigen Alkoholgehalt, liefert daher nur leichtere Weißweine und ist nicht allzu lange lagerfähig.

Gute Ergebnisse liefern die Verschnittweine mit den international bekannten Rebsorten Sauvignon Blanc und Chardonnay.

Im Jahr 2000 betrug die bestockte Rebfläche in Spanien 10.415 ha.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Spanien sowie die Liste der Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Rebsorte Parellada ist auch unter den Namen Martorella, Montonec, Montonech, Montonega, Montoneo, Montonero, Montonet, Parellada blanc, Perelada und Perellada bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Brockhaus Wein. Rebsorten, Degustation, Weinbau, Kellertechnik, internationale Anbaugebiete. F. A. Brockhaus, Mannheim 2005, ISBN 3-7653-0281-3.
  • Horst Dippel (Begründer): Das Weinlexikon (= Fischer. 15867). Fortgeführt von Cornelius Lange und Fabian Lange. Vollständig überarbeitete und ergänzte Neuausgabe. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-596-15867-2.
  • Pierre Galet: Dictionnaire encyclopédique des cépages. Hachette, Paris 2000, ISBN 2-01-236331-8.
  • Jancis Robinson: Das Oxford-Weinlexikon. 3., vollständig überarbeitete Auflage. Hallwag, München 2007, ISBN 978-3-8338-0691-9.
  • Norbert Tischelmayer: Wein-Glossar. 2777 Begriffe rund um den Wein. NP-Buchverlag, St. Pölten u. a. 2001, ISBN 3-85326-177-9.