Pastiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Pastiche [pasˈtiːʃ] (von frz. pastiche „Nachahmung“, ital. pasticcioPastete“) ist ein künstlerisches Werk literarischer, musikalischer, filmischer oder architektonischer Art, das offen das Werk eines vorangegangenen Künstlers imitiert. Die Art der Imitation kann dabei entweder von Hochachtung oder von Satire geprägt sein. Im Fall von Hochachtung liegt eine Hommage vor, bei Satire spricht man von einer Parodie. In vielen Fällen ist der Pastiche jedoch einfach ein Zitat eines bekannten Werks.

Literatur[Bearbeiten]

Unter dem Begriff Pastiche lassen sich alle Formen von Nachahmungen fassen, die „in der Art von …“ geschrieben sind, ohne die Vorlage anzugreifen. Ein berühmtes Beispiel für einen solchen Pastiche ist Vergils Aeneis, die in der Art von Homers Odyssee geschrieben ist.

Eine literarische Figur, die besonders häufig als Vorlage für Pastiches diente, ist beispielsweise der von Arthur Conan Doyle geschaffene Detektiv Sherlock Holmes. Die Liste von Sherlock-Holmes-Pastiches reicht von Star Trek bis hin zu eigenen Fernsehserien wie Monk, Dr. House oder der Manga-Serie Detektiv Conan.

Musik[Bearbeiten]

In der Musik spricht man von einem Pasticcio.

Siehe auch[Bearbeiten]