Patricia de Lille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patricia de Lille

Patricia de Lille (* 17. Februar 1951 in Beaufort West) war die Bürgermeisterin von Kapstadt. Sie war die Vorsitzende der Independent Democrats (ID), einer südafrikanischen politischen Partei, die 2003 als Abspaltung des Pan Africanist Congress (PAC) gegründet worden war und in der Democratic Alliance (DA) aufging. Da die ID erst 2014, unmittelbar vor den Parlamentswahlen, aufgelöst wurde, gehörte Patricia de Lille mehrere Jahre beiden Parteien an.[1] Im Mai 2018 wurde sie aus der DA ausgeschlossen,[2] so dass sie das Amt der Bürgermeisterin verlor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patricia de Lille wuchs mit sechs Geschwistern auf.[3] Sie arbeitete als Labortechnikerin in Kapstadt und trat der Südafrikanischen Chemiearbeiter-Gewerkschaft (South African Chemical Workers Union) bei, 1983 wurde sie in deren Vorstand gewählt. 1988 wurde sie zur Vize-Präsidentin des Nationalen Rats der Gewerkschaften (National Council of Trade Unions (NACTU)) gewählt. Dies war die höchste Position, die eine Frau damals in der Gewerkschaftsbewegung innehatte.

In den 1990er Jahren wurde sie Vorstandsmitglied des Pan Africanist Congress und leitete dessen Delegation in den Verhandlungen zur südafrikanischen Verfassung, welche den ersten demokratischen Wahlen 1994 vorausgegangen waren. Von 1994 bis 1999 stand sie dem Verkehrsausschuss des Parlaments vor und war außerdem Chief Whip des Pan Africanist Congress. 1999 deckte sie den SANDF Arms Deal Scandal auf – dabei ging es um Korruption in Regierungskreisen bei der Beschaffung von Waffen für die South African National Defence Force. 2003 gründete sie als erste Südafrikanerin eine politische Partei,[4] die Independent Democrats, die bereits bei der Gründung durch Floor crossing mehrere Abgeordnete in der Nationalversammlung hatte. Am 15. August 2010 gab Patricia de Lille die Vereinigung von ID und DA bekannt.[5] Am 1. Juni 2011 wurde sie Bürgermeisterin von Kapstadt und trat damit die Nachfolge von Dan Plato an.

Im September 2017 beschränkte sie gegen den Willen ihres Parteifreundes Jean-Pierre Smith die Aufgaben der örtlichen Sonderermittlungseinheit.[6][7] Anschließend wurde sie beschuldigt, die Sicherheitseinrichtungen ihrer Privaträume mit öffentlichen Mitteln ausgebaut zu haben. Eine Untersuchung durch den südafrikanischen Auditor-General kam zu dem Schluss, dass sie rechtmäßig gehandelt habe.[8] Dennoch warf ihr die DA Fehlverhalten (misconduct) vor, darunter Einschüchterung und kriminelles Verhalten.[7] Am 15. Februar 2018 überstand sie im Stadtrat ein Misstrauensvotum ihrer Partei mit einer Mehrheit von einer Stimme.[9] Am 8. Mai 2018 wurde sie nach einer internen Abstimmung aus der DA ausgeschlossen. Nach Ansicht der DA verlor sie damit ihr Bürgermeisteramt und wurde durch ihren Stellvertreter Ian Neilson (DA) ersetzt.[10]

De Lille ist verheiratet. Mit ihrem Mann Edwin de Lille hat sie zwei Kinder.[4]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Craig Kesson: View from City Hall: reflections on governing Cape Town. Jonathan Ball, Johannesburg 2017, ISBN 978-1868427864.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patricia de Lille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. iol.co.za: De Lille’s candidacy ‘assured anyway’, 11. März 2011, letzter Abruf 10. Mai 2013
  2. Tutu laments the loss of de Lille to the city of Cape Town. news24.com vom 9. Mai 2018 (englisch), abgerufen am 9. Mai 2018
  3. Patricia de Lille: ’My husband is my rock’. sowetanlive.co.za vom 14. Mai 2018 (englisch), abgerufen am 14. Mai 2018
  4. a b Patricia de Lille bei africansuccess.org (englisch), abgerufen am 10. Mai 2018
  5. iafrica.com: Zille and de Lille unite, 15. August 2010, letzter Abruf 10. Mai 2013
  6. Caryn Dolley: EXCLUSIVE: Murder, irregularity claims surface after De Lille 'shuts down' City of Cape Town investigative unit (englisch) 29. September 2017.
  7. a b Caryn Dolley: De Lille's controversial Cape Town investigating unit 'shut down' could be reversed (englisch) 16. Januar 2018.
  8. Upgrades To De Lille’s Home Were Above Board (englisch) 9. Januar 2018.
  9. De Lille survives motion by one vote. citizen.co.za vom 15. Februar 2018 (englisch), abgerufen am 18. Februar 2018
  10. Acting Executive Mayor appointed. capetown.gov.za (englisch), abgerufen am 10. Mai 2018