Paul Meisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Meisen (* 19. Oktober 1933 in Hamburg) ist ein deutscher Flötist und Hochschullehrer.

Meisen studierte an der Hochschule für Musik Detmold bei Kurt Redel. Zunächst Flötist bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, wirkte Meisen 1954 bis 1972 als Soloflötist des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, dazwischen (1962/63) des Bayerischen Staatsorchesters München. 1960 wurde er mit dem Ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD ausgezeichnet. 1972 erhielt er eine Professur an der Hochschule für Musik Detmold, 1981 an der Hochschule für Musik in München. Nach der Emeritierung hatte Paul Meisen 1996 bis 2003 eine Gastprofessur an der National University of Fine Arts and Music Tokio inne.

Anlässlich Meisens 75. Geburtstags veröffentlichte das Label MDG eine fünf CDs umfassende Retrospektive.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • András Adorján, Lenz Meierott (Hrsg.): Lexikon der Flöte. Laaber-Verlag, Laaber 2009, ISBN 978-3-89007-545-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]