Paul Videsott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Videsott (* 1971 in Bruneck, Italien) ist Professor für Romanische Philologie an der Freien Universität Bozen und Direktor des Südtiroler Volksgruppen-Instituts. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Ladinische Sprache.

Er ist Träger des Theodor-Körner-Preises.

Paul Videsott beschäftigt sich mit dem Ursprung ladinischer Namen. Seinen eigenen Familiennamen führt er beispielsweise auf den gleichnamigen Hof zurück, was auf spät- und vulgär-lateinisch „Ovile de subtu“ zurückzuführen ist, also auf den „unten liegenden Schafpferch“. Videsott heißt auf Deutsch sozusagen Unterstaller.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Ennebergisches Wörterbuch. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 1998, ISBN 3-7030-0321-9
  • Ladinische Familiennamen – Cognoms Ladins. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2000, ISBN 3-7030-0344-8
  • Rätoromanische Bibliographie. Bozen University Press, Bozen 2011, ISBN 978-88-604-6045-5

Weblinks[Bearbeiten]