Paula Dworak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paula Dworak, auch Dvorak (* 8. August 1913 in Wien; † 24. September 1995 ebenda) war eine österreichische Cutterin.

Biografie[Bearbeiten]

Paula Dworak hatte sich nach der Ausbildung zur Kleberin und Schnittassistentin bis 1945 als Cutterin von Kultur- und Dokumentarfilmen betätigt. Nach dem Krieg wechselte sie zum Spielfilm und besorgte die Endfassung für eine Reihe von anspruchsarmen Unterhaltungsfilmen aus den Händen routinierter Regieveteranen wie Georg Jacoby, Rudolf Jugert, Georg Tressler und R. A. Stemmle.

Ihre wichtigste Arbeit wurde 1954 Helmut Käutners im Vorjahr in Jugoslawien gedrehter, von der Kritik mit Lobeshymnen bedachter Antikriegsfilm „Die letzte Brücke“, an dem sie zusammen mit der Kollegin Hermine Diethelm den Endschnitt besorgte.

Ab Mitte der 1950er Jahre fertigte Paula Dworak (bis 1961) den Schnitt für alle Filme der Paula Wessely-Produktion an, meist in Zusammenarbeit mit der Kollegin Annemarie Reisetbauer.

Paula Dworak hat auch gelegentlich für das Fernsehen gearbeitet (z.B. an Axel Cortis avantgardistischer Inszenierung ‘Kaiser Joseph und die Bahnwärterstochter’ mit Hans Moser).

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1944: Hof ohne Mann (Kurzdokumentarfilm)
  • 1944: Bergnot (Kurzdokumentarfilm)
  • 1944: Der letzte Einbaum (Kurzdokumentarfilm)
  • 1944: Weinbauer unter dem Hüterstern (Kurzdokumentarfilm)
  • 1944: Tal der hundert Mühlen (Kurzdokumentarfilm)
  • 1949: Duell mit dem Tod
  • 1950: Kind der Donau
  • 1952: Ich hab mich so an dich gewöhnt
  • 1953: Eine Nacht in Venedig (Komm in die Gondel)
  • 1953: Die letzte Brücke
  • 1954: Maxie
  • 1955: Drei Männer im Schnee
  • 1955: Die Wirtin zur Goldenen Krone
  • 1956: Wo die Lerche singt
  • 1956: Liebe, die den Kopf verliert
  • 1956: Rosmarie kommt aus Wildwest
  • 1957: Eva küßt nur Direktoren
  • 1957: Noch minderjährig (Unter 18)
  • 1958: Frauensee

Weblinks[Bearbeiten]