Pedro Ken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pedro Ken
Personalia
Name Pedro Ken Morimoto Moreira
Geburtstag 20. März 1987 (31 Jahre)
Geburtsort Curitiba, ParanáBrasilien
Größe 181 cm
Position Offensives Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 Coritiba FC 37 (0)
2010–2015 Cruzeiro Belo Horizonte 23 (2)
2011 Avaí FC (Leihe) 26 (2)
2012 EC Vitória (Leihe) 45 (6)
2013–2014 CR Vasco da Gama (Leihe) 80 (4)
2015 Coritiba FC (Leihe) 12 (1)
2015 EC Vitória (Leihe) 27 (1)
2016–2017 Terek Grosny 6 (0)
2017– Ceará SC 37 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. Januar 2018

Pedro Ken Morimoto Moreira, genannt Pedro Ken, (* 20. März 1987 in Curitiba, Paraná) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Der Rechtsfuß wird im offensiven oder zentralen Mittelfeld eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pedro Ken startete seine Laufbahn beim Coritiba FC. Hier zeichnete er sich durch gute Leistungen aus und wurde zusammen mit den Spielern Keirrison und Henrique als goldenes Dreieck bezeichnet.[1] Ebendiese Leistungen veranlassten den Cruzeiro Belo Horizonte 2010 zur Verpflichtung des Spielers auf fünf Jahre[2]. In seiner ersten Saison kam er auf nur sieben Einsätze und wurde danach an verschiedene Klubs ausgeliehen, zu Cruzeiro kehrte er nicht mehr zurück. Nach Ablauf seines Vertrages wechselte er Anfang 2016 nach Russland zum Terek Grosny. Im März 2017 kehrte Pedro Ken nach Brasilien zurück und schloss sich dem Ceará SC an.[3]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Coritiba

Cruzeiro

Ceará

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Goldenes Dreieck (portug.) (Memento des Originals vom 2. Januar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/futpedia.globo.com
  2. Verpflichtung durch Cruzeiro (portug.)
  3. Wechsel zu Ceará, Bericht auf globoesporte.globo.com vom 12. März 2017, Seite auf portug., abgerufen am 14. Januar 2018