Pegfilgrastim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pegfilgrastim
Masse/Länge Primärstruktur 175 Aminosäuren + PEG, 39,0 kDa
Bezeichner
Externe IDs
Arzneistoffangaben
ATC-Code L03AA13
DrugBank BTD00094
Wirkstoffklasse Wachstumsfaktor

Pegfilgrastim ist ein rekombinanter, PEGylierter humaner Granulozyten-Kolonie stimulierender Faktor (G-CSF), der die Bildung von Leukozyten stimuliert. Durch die PEGylierung hat Pegfilgrastim eine längere Halbwertszeit von 15 bis 80 h als das unPEGylierte Filgrastim (ca. 3,5 h).[1]

Klinische Angaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pegfilgrastim wird oft bei Chemotherapie-induzierter Leukopenie eingesetzt und subkutan injiziert.

Als Nebenwirkungen (NW) können Knochenschmerzen, Kopfschmerzen, grippeähnliche Symptome und Fieber auftreten (s. a. NW von G-CSF).

Rechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 trat Roche für 137,5 Millionen USD seine Rechte an Filgrastim und Pegfilgrastim sowie die entsprechenden Vermögenswerte für den Bereich der Europäischen Union, der Schweiz und Norwegen an die US-amerikanische Firma Amgen ab. Dies, nachdem die japanische Tochtergesellschaft von Roche eine Fusion mit der japanischen Chugai Pharmaceutical Co. angekündigt hatte. Chugai vertreibt mit Lenograstim ein Konkurrenzprodukt.

Nicht betroffen sind Roches Lizenzrechte in den Regionen Osteuropa, Naher Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika.

Handelsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monopräparate

Neulasta (D, CH), Neupopeg (A)

Biosimilare: Pelgraz (D)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Drugs.com: Pegfilgrastim
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!