Peggy Cummins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peggy Cummins (* 18. Dezember 1925 in Prestatyn, Denbighshire, Wales als Augusta Margaret Diane Fuller) ist eine britische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peggy Cummins wurde 1925 im walisischen Prestatyn als Tochter irischer Eltern geboren. Ihre Mutter war die Schauspielerin Margaret Cummins (1889–1973). Sie lebte die ersten Jahre überwiegend in Dublin und wuchs später in London auf.

1940 gab sie ihr Filmdebüt in der britischen Produktion Dr. O’Dowd von Herbert Mason. Ihr erster großer Film war English Without Tears von 1944 mit Michael Wilding und Lilli Palmer unter der Regie von Harold French.[1]

1945 wurde Peggy Cummins von Darryl F. Zanuck, dem Chef der 20th Century Fox, nach Hollywood geholt. Sie drehte einige Filme in den USA; der bekannteste unter diesen ist der Film noir Gefährliche Leidenschaft, in dem sie eine jugendliche Kriminelle spielte. 1950 kehrte sie nach England zurück, um zu heiraten und wieder in britischen Filmen zu arbeiten. So spielte sie 1954 in der Komödie Liebeslotterie von Charles Crichton an der Seite von David Niven, 1957 neben Dana Andrews in Jacques Tourneurs Horrorfilm Der Fluch des Dämonen und im selben Jahr neben Stanley Baker in Cy Endfields Thriller Duell am Steuer.

Peggy Cummins’ Filmkarriere, die über 25 amerikanische und britische Kinofilme umspannte, endete 1964 mit einem Auftritt in der Fernsehserie The Human Jungle. Sie lebt heute in London.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1949: Frauen im gefährlichen Alter (That Dangerous Age)
  • 1950: Gefährliche Leidenschaft (Gun Crazy)
  • 1950: Dämon Uran (My Daughter Joy)
  • 1953: An der Straßenecke (Street Corner)
  • 1954: Liebeslotterie (The Love Lottery)
  • 1954: Das Millionenbaby (To Dorothy a Son)
  • 1957: Duell am Steuer (Hell Drivers)
  • 1957: Der Fluch des Dämonen (Night of the Demon)
  • 1958: Der Luxus-Käpt’n (The Captain's Table)
  • 1960: Alles dreht sich um den Hund (In the Doghouse)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Danny Peary: Cult Movie Stars, Simon & Schuster, New York 1991, Seite 122
  • Tony Earnshaw: Beating the Devil: The Making of The Night of the Demon, National Museum of Photography, Film & Television, 2005, Seite 92
  • Geoff Mayer: Historical Dictionary of Crime Films, Scarecrow Press, Lanham (Maryland) 2012, Seite 101

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Peggy Cummins in: Ephraim Katz: The Film Encyclopedia, Crowell, 1979, Seite 292.