Peter Cornelius (Liedermacher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Cornelius (2015)

Peter Cornelius (* 29. Jänner 1951 in Hadersdorf-Weidlingau/Wien-Penzing, bürgerlich Peter Cornelius Korunka) ist ein österreichischer Liedermacher und Gitarrist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und Karrierebeginn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cornelius machte nach der Schule eine Ausbildung als Bankkaufmann. 1973 nahm er am Talentwettbewerb Showchance des ORF teil und erreichte den ersten Platz mit dem Lied I leb in aner Wolk’n. Anschließend war er Mitglied im Ensemble des Musical Hair, das in Hamburg und Berlin gastierte. Bis 1978 erschienen mehrere Singles und Alben beim Label Polydor, von denen der Titel Calafati (1978) in einer späteren Version Bekanntheit erreichen sollte.

1980er Jahre, Durchbruch und Wandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 hatte er mit dem Album Der Kaffee ist fertig (produziert von Michael Cretu) erstmals auch außerhalb seines Heimatlandes Erfolg als Popsänger.

Im folgenden Jahr nahm er an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil, wo er mit dem Titel Träumer, Tramps und Clowns den sechsten Platz unter zwölf Teilnehmern belegte.

Mit der Single Du entschuldige, i kenn di und dem dazugehörigen Album Zwei gelang ihm schließlich auch in Deutschland der große Durchbruch, was ihm hohes Airplay bei deutschen Radiosendern verschaffte. Single und Album wurden erneut von Michael Cretu produziert und mit den späteren Mitgliedern der Synthie-Pop-Band Moti Special (Michael Cretu, „Tissy“ Thiers, Nils Tuxen und „Dicky“ Tarrach sowie „Bessy“ Besser) eingespielt.

Auch nachfolgende Singles, wie Reif für die Insel, Streicheleinheiten, Segel im Wind (mit Curt Cress am Schlagzeug), Süchtig und Zufällig wurden überwiegend erfolgreich.

Der Titel Du entschuldige, i kenn di wurde von Schlagersänger Bernhard Brink in einer hochdeutschen Fassung aufgenommen. Im Verlauf der 1980er Jahre etablierte sich Peter Cornelius als hervorragender Gitarrist und ernst zu nehmender Liedermacher mit oft nachdenklichen, kritischen, allerdings fast nie pessimistischen Texten.

1990er Jahre, Schaffenspause und Comeback[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 wirkte Peter Cornelius als Gitarrist auf dem Album Wieder in Wien von Georg Danzer mit. Auch ist er seit Anfang der 1990er Jahre Mitglied des erfolgreichen Musikprojekts Enigma von Michael Cretu, wofür er für den Grammy als bester Gitarrist nominiert wurde. 1992 erschien als gemeinsames Projekt das Album Cornelius + Cretu, welches komplett in hochdeutsch gesungen wurde und einen eher düster/melancholischen Grundton aufweist. Auf das Album Lieber heut als morgen (1993) folgte schließlich eine siebenjährige Schaffenspause in seiner Solokarriere.

Erst 2001 erschien schließlich sein vielgelobtes Album Lebenszeichen. Auch die beiden Nachfolgealben Schatten und Licht (2003) und Wie ein junger Hund im hohen Gras (2006) erhielten hervorragende Kritiken und verhalfen ihm beim Comeback in die erste Riege der deutschsprachigen Liedermacher. 2005 erschien außerdem eine Live-DVD zum 30-jährigen Bühnenjubiläum, mitgeschnitten vor 100.000 Zuschauern auf dem Donauinselfest in Wien. 2008 veröffentlichte er das Album Handschrift und 2012, nach vierjähriger Pause, sein einundzwanzigstes Album 12 neue 12.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1981 Reif für die Insel 22
(44 Wo.)
1
(16 Wo.)
1982 Zwei 21
(20 Wo.)
1982 Ohne Filter / Bevor I geh 56
(5 Wo.)
1983 Streicheleinheiten 4
(12 Wo.)
1983 Fata Morgana 52
(12 Wo.)
24
(1 Wo.)
1985 Süchtig 53
(4 Wo.)
4
(34 Wo.)
1986 Gegen den Strom 14
(10 Wo.)
1987 Cornelius ’87 13
(10 Wo.)
1988 Sensibel 24
(8 Wo.)
1990 Sehnsucht 25
(2 Wo.)
2001 Lebenszeichen 48
(3 Wo.)
2003 Schatten und Licht 33
(5 Wo.)
2004 Das Beste 35
(7 Wo.)
2012 12 neue 12 25
(3 Wo.)
2015 Best of 8
(21 Wo.)
2017 Unverwüstlich 21
(… Wo.)

weitere Studioalben

  • 1974 Hampelmann
  • 1974 Fleckerlteppich
  • 1976 Eine Rose aus Papier
  • 1979 Mit’n Schmäh
  • 1980 Der Kaffee ist fertig
  • 1989 Jahreszeiten
  • 1990 In Bewegung
  • 1992 Cornelius + Cretu (Projekt mit Michael Cretu)
  • 1993 Lieber heut als morgen
  • 2006 Wie ein junger Hund im hohen Gras
  • 2006 Peter Cornelius: Live vor 100.000 auf dem Donauinselfest (DVD)
  • 2008 Handschrift

Sampler

  • 1987 Meine großen Erfolge
  • 1988 Liederbuch
  • 1988 Porträt (Doppel-CD)
  • 1989 Poptakes
  • 1989 Instrumental
  • 1992 Streicheleinheiten
  • 1995 Meisterstücke
  • 1995 Song Portrait
  • 1996 Liedermacher
  • 1997 Die größten Hits aus 25 Jahren
  • 1998 Master Series
  • 1999 Schwerelos (3 CD-Box)
  • 2001 Best of Peter Cornelius
  • 2006 Peter Cornelius - Best of - Reif für die Insel (3 CD-Box)
  • 2015 Peter Cornelius - Best of - 36 grosse Songs (Doppel-CD)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1973 Die Wolk'n 2
(10 Wo.)
1974 Hampelmann 4
(16 Wo.)
1975 Flipper 16
(4 Wo.)
1981 Du entschuldige – i kenn’ di 8
(23 Wo.)
1
(24 Wo.)
2
(9 Wo.)
1982 Reif für die Insel 38
(7 Wo.)
4
(14 Wo.)
1985 Segel im Wind 1
(22 Wo.)
1985 Süchtig 7
(14 Wo.)
1986 Irgendwann im nächsten Leb’n 22
(2 Wo.)
1987 Treib mi net zum Wahnsinn, Liebling 19
(6 Wo.)
1988 Sanft ist unser Kampf 4
(10 Wo.)
1990 Zufällig 29
(1 Wo.)

Cover-Versionen anderer Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 Bernhard Brink: Du entschuldige, ich kenn dich (Grüezi/Rondo)
  • 1985 Bernhard Brink: Der Kaffee ist fertig
  • 1993 Ilsa Gold: Süchtig
  • 1994 Ilsa Gold: Der Kaffee ist zärtlich, klingt das nicht unheimlich fertig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Cornelius (Austrian musician) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweiz