Peter Löscher (Theaterregisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Löscher (* 1938 in Dresden) ist ein deutscher Theaterregisseur, der in den 1970er Jahren dreimal mit Inszenierungen zum Berliner Theatertreffen eingeladen war.

Löscher inszenierte viele Klassiker und aktuelle Stücke an nahezu allen großen deutschen Bühnen und war als Gastprofessor an verschiedenen Universitäten und Akademien tätig, so etwa 1988 in Gießen.

Das Stück Purgatory von Ariel Dorfman wurde unter seiner Regie 2003 an den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt. Daniel Karasek schrieb das Stück Mord am Mondsee für Peter Löscher.[1]

Löscher unterrichtet Regie an der Theaterakademie Hamburg.

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seiner Inszenierung Die Verfolgung und Ermordung des Jean-Paul Marat existiert in der Berliner Universität der Künste ein Bildtonträger über die Aufzeichnung des Probenverlaufs eines Projektes der HdK vom 18. April bis 29. Mai 1986.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Personenartikel: Karasek, Daniel, S. 1. Digitale Bibliothek Band 64: dtv-Lexikon Theater, S. 1897 (vgl. LexTheat. Bd. 1, S. 356), Deutscher Taschenbuch Verlag, München