Peter Paetzold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Paetzold (* 16. März 1935 in Plau, Mecklenburg) ist ein deutscher Chemiker und emeritierter Professor für Anorganische Chemie der RWTH Aachen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahre 1961 erfolgte hier auch seine Promotion in der Arbeitsgruppe von Egon Wiberg; in seiner Dissertation befasste er sich mit der thermischen Zersetzung von Boraziden.

Nach seiner Habilitation (1966) lehrte er für zwei weitere Jahre an der LMU. Danach wechselte er auf einen Lehrstuhl für Anorganische Chemie der RWTH Aachen.

In seiner Forschung befasste er sich hauptsächlich mit der Molekülchemie des Elements Bor, insbesondere mit Iminoboranen und Cluster­verbindungen. Seine Publikationsliste umfasst ca. 180 Arbeiten.

Paetzold trat im Jahr 2000 in den Ruhestand.

Nach verschiedenen Büchern und Schulbüchern zur Chemie veröffentlichte er im Herbst 2009 ein Lehrwerk zur Allgemeinen Chemie.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paetzold, P.: Chemie - Eine Einführung -, Walter de Gruyter Berlin und New York, 2009, ISBN 978-3-11-020268-7