Peter Platzer (Studentenhistoriker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Platzer (* 9. Februar 1954 in Wien) ist ein Schweizer Rechtsanwalt und Studentenhistoriker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzer besuchte die Alte Kantonsschule Aarau. Dort war er Mitglied der Schülerverbindung Zofingia Aarau. Nach der Matura studierte er Rechtswissenschaft an der Universität Zürich, der Universität Wien und der Universität Bern und schloss mit dem Lizenziat der Rechtswissenschaft ab. Er schloss sich den Studentenverbindungen Manessia Zürich, Carolina Wien und Berna Bernensis an.[1] Nachdem er die Prüfungen als Fürsprech und Notar abgelegt hatte, war er von 1989 bis 1992 Vizedirektor des Schweizerischen Gewerbeverbandes. Von 1989 bis 1994 war er Mitglied der Kartellkommission. Heute ist er Mitinhaber eines Advokatur- und Notariatsbüros in Solothurn.[2] 1984 gehörte er zu den Gründern der Schweizerischen Vereinigung für Studentengeschichte und sass bis 2010 in ihrem Vorstand.[1] 2012 wurde er zu deren Ehrenmitglied ernannt. Als Studentenhistoriker gehört er mit Robert Develey, Paul Ehinger und Peter Hauser zu den führenden Kennern der Schweizer Studentenverbindungen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Thomas Keller: Darstellung der freischlagenden Corporationen der Schweiz. Solothurn 1980.
  • Die Akademische Landsmannschaft der Deutsch-Österreicher zu Zürich. Acta studentica. Österreichische Zeitschrift für Studentengeschichte, Folge 39 (1981), S. 1.
  • Die Burschenschaft Sequania Turicensis. Solothurn 1981.
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Schweiz. Juristen-Zeitung 80 (1984) Heft 19
  • Rhenania Genf: ein Quellentext. Studentica Helvetica 3 (1986), S. 15.
  • Wissenschaftliche Verbindungen an Hoch- und Mittelschulen. Documenta et Commentarii (SVSt) 1 (1986), S. 43.
  • Burschenschaften in der Schweiz. Studentica Helvetica 5 (1987), S. 4.
  • Der Unternehmer und das neue Ehe- und Erbrecht (Coautor), 2. Aufl., Bern 1988. ISBN 3-85621-071-7
  • Swittomannia Stuttgart. Studentica Helvetica 8 (1988), S. 79.
  • Jüdische Verbindungen in der Schweiz. Bern 1988 (Documenta et Commentarii, 4).
  • Der Einzelarbeitsvertrag im Obligationenrecht, Kommentar zu den Art. 319 -362 OR (Coautor), Bern 1991. ISBN 3-85621-091-1
  • Zur Frühgeschichte des Corps Alamannia Basel. Studentica Helvetica 13 (1991), S. 33.
  • Die Schweizerische Vereinigung für Studentengeschichte. GDS-Archiv 1 (1992), S. 34.
  • Aarburger Senioren-Convent. Fakten, Hintergründe und kritische Analyse. Bern 1994 (Documenta et Commentarii, 15).
  • Jüdische Verbindungen in der Schweiz, in: Harald Seewann: Zirkel und Zionstern, Bd. 4 (1994), S. 51.
  • mit Gottfried Wirth: 10 Jahre SVSt. ASHSE: 10 ans [dt./frz.]. Bern 1994 (Documenta et Commentarii, 18).
  • Antisemitismus und Toleranz bei Studentenverbindungen, in P. Platzer, R. Neuß: Wien – Auschwitz – Wien. Fritz Roubicek zum Gedenken. Vierow 1997, S. 164–170.
  • Helveticus – Schweizer Verbindungsführer (Mitverfasser). Bern 2000 (Documenta et Commentarii, 24).
  • Die Mitgliederliste des Corps Rhenania Bern, Einst und Jetzt 57 (2012) S. 303.
  • Das Corps Alamannia Basel, Einst und Jetzt 59(2014) S. 417.
  • Was man wissen sollte, bevor man über Studentenverbindungen spricht. Bern 2015 (Documenta et Commentarii, 31) S. 44.
  • Das Nationalitätsprinzip bei Schweizer Verbindungen. Bern 2018 (Documenta et Commentarii, 32) S. 59.
  • "Der Kurier des Kaisers" Othmar Alfred von Slawik, München 2019 (Documenta et Commentarii, 34) S. 163

Herausgeber und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rund um das Trinkgefäss. Schloss Hünegg Hilterfingen 1986
  • Jüdische Verbindungen. Schloss Hünegg Hilterfingen 1988
  • Farben tragen, Farben bekennen. Museum Altes Zeughaus Solothurn 1993.
  • Von Ehrenhändel und studentischer Mensur. Museum Altes Zeughaus Solothurn 2002
  • Studentisches Turnwesen und Turnverbindungen. Museum Altes Zeughaus Solothurn 2007

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platzer, Peter, in: Friedhelm Golücke: Verfasserlexikon zur Studenten- und Universitätsgeschichte. SH-Verlag, Köln 2004, ISBN 3-89498-130-X, S. 266.
  • Nicht reden, machen. Festschrift für Peter Platzer. Bern 2019 (Documenta et Commentarii, 33).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c F. Golücke, Verfasserlexikon
  2. PSP Rechtsanwälte (Memento des Originals vom 5. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.psp-law.ch