Petrinja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petrinja
Wappen von Petrinja
Petrinja (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
45.43333333333316.283333333333106Koordinaten: 45° 26′ 0″ N, 16° 17′ 0″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Wappen der Gespanschaft Sisak-Moslavina Sisak-Moslavina
Höhe: 106 m. i. J.
Fläche: 41,64 km²
Einwohner: 24.671 (2011)
Bevölkerungsdichte: 592 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+385) 044
Postleitzahl: 44 250
Kfz-Kennzeichen: SK
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2013, vgl.)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Darinko Dumbović (HNS)
Website:

Petrinja [ˈpɛtriɲâ] (deutsch und italienisch auch Petrinia) ist eine Stadt in Mittelkroatien, unweit von Sisak im historischen Gebiet der Banovina. Die Stadt zählt zur Gespanschaft Sisak-Moslavina (Sisačko-moslavačka županija) und hat etwa 25.000 Einwohner (einschließlich der angrenzenden Ortschaften). Westlich von der Stadt befindet sich das Gebirge Petrova gora (Petersberg). 1785 wurde die Serbisch-orthodoxe Kirche Hl. Spyridon erbaut, diese wurde im Zweiten Weltkrieg von den Ustascha zerstört. Die wiederaufgebaute Kirche wurde 1991 im Kroatienkrieg erneut zerstört.

Verkehr[Bearbeiten]

Petrinja liegt an der Kreuzung der Nationalstraßen D 36 (zur Autobahn 3/Sisak), D 37 (nach Glina und Richtung Karlovac) sowie D 30 (ZagrebHrvatska Kostajnica/Bosnien und Herzegowina). Die nächste Autobahnanschlussstelle befindet sich in Buševec 30 km nordöstlich der Stadt (Autobahn 11); in Planung ist zudem der Ausbau der A11 bis nach Sisak und Petrinja. Über die Zweigstrecke Sisak-Karlovac war die Stadt an das kroatische Eisenbahnnetz angeschlossen, die Strecke wurde im Zuge des Kroatienkrieges 1991–1995 zerstört.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Illustration von Johan Sibmacher von 1665: Abris Der Belegerung Petrina In Crabaten, Auch Wie Es Die Cristen Widerumb Entsetzt Haben, Ano 1596, Den 20. Septembris (Digitalisat)