Hrvatska Kostajnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hrvatska Kostajnica
Wappen
Wappen
Hrvatska Kostajnica (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 45° 13′ 48″ N, 16° 32′ 24″ O
Basisdaten
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Flagge der Gespanschaft Sisak-Moslavina Sisak-Moslavina
Höhe: 109 m. i. J.
Fläche: 55,4 km²
Einwohner: 2.756 (2011)
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+385) 044
Postleitzahl: 44 430
Kfz-Kennzeichen: SK
Struktur und Verwaltung
(Stand: 2017)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Dalibor Bišćan (HDZ)
Website:

Hrvatska Kostajnica, oft lediglich Kostajnica genannt, (deut. veraltet Castanowitz) ist eine Kleinstadt in Mittelkroatien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über die Una nach Hrvatska Kostajnica

Sie befindet sich in der Gespanschaft Sisak-Moslavina südlich von Petrinja und Sisak am Fluss Una, welcher die Grenze zu Bosnien und Herzegowina bildet. Auf der gegenüberliegenden Flussseite befindet sich die ehemalige Grenzfestung Stari Grad sowie, hinter einem verlandeten Flussarm, die Ortschaft Bosanska Kostajnica, die zur Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina gehört. Somit verläuft die Staatsgrenze an dieser Stelle nicht direkt in der Una, sondern etwas südlich des Flusses.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungszahl der Gemeinde Hrvatska Kostajnica betrug zur Volkszählung 2011 2.756 Einwohner. Das engere Stadtgebiet zählt 2.127 Einwohner. Die Einwohner der Gemeinde bezeichnen sich zu 69,34 % als Kroaten und zu 25,04 % als Serben.

Geschichte des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kostajnica 1617.jpg

Der Name leitet sich angeblich von der Bezeichnung „kostanj“ (Kastanie, Marone) ab. Frühere Bezeichnungen der Stadt lauteten:

  • 1240: Koztainicha
  • 1258: Kozstanicha
  • 1272: Kaztanicha
  • 1351: Coztanycha
  • 1362: Costgnanice
  • 1600: Castanowiz

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hrvatska Kostajnica hat einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Banja Luka–Sunja. Südlich der Straßenbrücke über die Una befindet sich ein internationaler Grenzübergang zwischen Kroatien und Bosnien-Herzegowina.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]