Pharao (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pharao
Studio Impressions Games
Publisher Sierra Entertainment
Erstveröffent-
lichung
November 1999
Plattform Windows
Genre Aufbaustrategiespiel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus & Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 133 MHz, 32 MB RAM, Quadspeed-CD-ROM-Laufwerk, 300 MB freier Festplattenspeicher
Medium CD-ROM, Download
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
Königin des Nils: Kleopatra
Originaltitel Cleopatra: Queen of the Nile
Studio BreakAway Games
Publisher Sierra Entertainment
Erstveröffent-
lichung
2000
Plattform Windows
Genre Aufbaustrategiespiel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus & Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 133 MHz, 32 MB RAM, Quadspeed-CD-ROM-Laufwerk, 170 MB freier Festplattenspeicher
Medium CD-ROM, Download
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben

Pharao ist ein Aufbauspiel, das im November 1999 von der Firma Sierra Entertainment herausgebracht wurde. Das Spielprinzip ähnelt dem der vorhergegangenen Caesar-Serie. Aus der Isometrischen Perspektive kontrolliert der Spieler den Aufbau einer Siedlung. Schauplatz des Spiels ist das alte Ägypten.

Spielaufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel entwickelt sich innerhalb einer detailliert gestalteten Kampagne, in der sich im Schwierigkeitsgrad aufeinander aufbauende Missionen aneinanderreihen. Die Missionen sind durch eine zusammenhängende Geschichte miteinander verbunden. Zu Beginn reicht eine Ansammlung einfacher Hütten mit einer Zisterne. Später wird die Stadt komplexer, während die Aufgaben anspruchsvoller werden. Die wachsende Bevölkerung benötigt Landwirtschaft für die Nahrungsversorgung ebenso wie religiöse und kulturelle Einrichtungen. Gelegentlich kann man sich während der Kampagne zwischen zwei verschiedenen Szenarien entscheiden, meist zwischen einem militärischen Szenario und einem zum Bau von Monumenten. Während man für die meisten Gebäude nur einmalig eine geringe Summe Geld bezahlt, muss man bei Monumenten stattdessen die Ausbildung von Arbeitern verschiedener Berufe (einfache Arbeiter, Zimmermänner, Maurer, Steinmetze und Maler) und die Versorgung mit Baumaterialien (Holz, Farbe, Lehmziegel, diverse Arten von Gestein) sicherstellen.

Handel mit anderen Städten wird im Laufe der Zeit ebenso möglich und notwendig wie Kriege. Das Spiel ist aber vorwiegend auf Aufbau spezialisiert. Handel funktioniert, indem man andere Städte einmalig bezahlt, dass sie Karawanen in die eigene Stadt schicken. Anschließend legt man fest, bis zu welchem minimalen Bestand man welche Waren verkaufen und bis zu welchem Bestand man einkaufen möchte. Pharao kennt zwei Sorten Krieg: Entweder wird man angegriffen und muss seine Stadt verteidigen, oder man wird gefragt, ob man Truppen zu einem Krieg an einem anderen Ort beitragen möchte. In dem Fall läuft der Krieg ohne Einsicht des Spielers, man wird lediglich nach einiger Zeit über das Ergebnis der Schlacht in Kenntnis gesetzt und bekommt ggf. seine Truppen wieder. Das Initiieren eines Krieges ist dem Spieler nicht möglich.

Die Stadtbewohner – Bauern, Händler und andere – bewegen sich frei durch die Stadt und gehen dabei ihren Geschäften nach. Sie können einzeln angeklickt werden und informieren den Spieler dann auch über mögliche Probleme. Das Spiel unterscheidet zwischen Stadtbewohnern mit und ohne Ziel. Bewohner ohne Ziel sind Dienstleister wie Verkäufer, die wahllos durch die Stadt laufen und bei Häusern, an denen sie vorbeigehen, das Bedürfnis der Einwohner nach ihrer jeweiligen Dienstleistung (z.B. Wasser, Nahrung, Arzt, Justiz usw.) befriedigen und es den Häusern so ermöglichen, auf eine höhere Stufe aufzusteigen.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe der Kampagne müssen Grabmäler einschließlich mächtiger Pyramiden gebaut werden. Der Bauprozess wird dabei stufenweise dargestellt, indem Arbeiter das Fundament legen und die Pyramide dann Reihe für Reihe aus zwei verschiedenen Sorten Stein aufbauen. Das vermittelt dem Spieler einen für Aufbauspiele ungewöhnlich realistischen Eindruck vom Bau der Pyramide.

Nebenbei kann der Spieler auch einige Grundzüge der ägyptischen Geschichte erfahren, obwohl von historischer Authentizität hier wohl nicht wirklich die Rede sein kann.

Dem Spiel liegt ein über 200 Seiten starkes Handbuch bei, das neben den Spielmechanismen auch detailliert auf die ägyptische Geschichte eingeht.

Königin des Nils: Kleopatra (Add-on)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2000 erschien mit Königin des Nils: Kleopatra ein Add-on zu Pharao. Es beinhaltete unter anderem vier neue Kampagnen mit insgesamt 15 neuen Missionen und zahlreiche neue Monumente. Des Weiteren wurden neue Industriezweige, Charaktere und erstmals auch Plagen hinzugefügt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pharaoh bei MobyGames (englisch)