Pharmazie-Historisches Museum der Universität Basel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Nadelberg in das Totengässlein, im Zentrum das Pharmazie-Historische Museum der Universität Basel im «Haus zum Sessel»

Das Pharmazie-Historische Museum der Universität Basel findet man in der Schweizer Stadt Basel und widmet sich der Geschichte der Pharmazie.

Das Museum beherbergt eine der weltweit grössten Sammlungen zur Geschichte der Pharmazie. Man findet dort Apothekerkeramik, ganze Apothekermobiliare, ein Alchemisten-Laboratorium, Mörser, Reiseapotheken, Bücher, Medikamente aus früheren Tagen und alles, was mit der Herstellung von Medikamenten (und auch Hokuspokus, dem materia medica) zu tun hatte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sammlung hat ihren Ursprung in der der Privatsammlung des Apothekers und Lektors für praktische Pharmazie Josef Anton Häfliger (1873–1954). Dieser schenkte 1925 seine Sammlung der Universität Basel, die daraufhin das Pharmazie-Historische Museum gründete, Häflinger wurde ihr erster Leiter. Das Museum fand seine Ausstellungsräume im alten Haus Zum vorderen Sessel am Totengässlein, wo einst Paracelsus und Erasmus von Rotterdam aus- und eingingen. 1929 wurde die Sammlung des Apothekers Theodor Engelmann erworben. Im Jahr 2001 wurde der Eingangsbereich des Museums umgebaut und eine historische Apotheke, das Herbarium, dient heute als Museumskasse und Einkaufsladen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pharmazie-Historisches Museum, Basel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 33′ 31″ N, 7° 35′ 10″ O; CH1903: 611102 / 267555