Piero Mazzocchetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
L'eternità (& Lyn)
  DE 29 11.10.1999 (9 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Piero Mazzocchetti (* 23. März 1978 in Pescara) ist ein italienischer Sänger und Pianist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piero Mazzocchetti wurde in Pescara geboren. Mit sechs Jahren kam Piero in die Schule und nahm Klavierunterricht. Zuerst bei einem Privatlehrer, später auf dem Konservatorium in Pescara. Im Alter von dreizehn Jahren gab er kleine Konzerte in Bars und Kneipen von Pescara. Während er sein Klavierspiel am Konservatorium perfektionierte, dauerte es mit der Stimmausbildung noch ein paar Jahre. Zunächst absolviert er auf Wunsch seiner Eltern ein technisches Studium, doch als Landvermesser arbeitet er nie.

Dem katholischen Priester, in dessen Chor er zusammen mit seiner Zwillingsschwester sang, hatte er es zu verdanken, dass er seine Stimme ausbilden ließ. 1996 nahm ihn Emma Raggi Valentini, die auch Luciano Pavarotti ausgebildet hatte, als Schüler auf. Bald darauf gewann Mazzocchetti seine ersten Gesangswettbewerbe, doch auch seine Passion als Poppianist und -sänger ließ ihn nicht los.

1998 kam er zum ersten Mal nach Deutschland und spielte in München in einem italienischen Restaurant. Dort lernte er Mario Basler kennen und befreundete sich mit ihm. Durch ihn kam er mit dem Sportmanager Roger Wittmann in Kontakt, der ihn schließlich unter Vertrag nahm und ihm den Produzenten Leslie Mandoki vermittelte. Mazzocchetti nahm eine Schallplatte auf, trat mit seiner Duettpartnerin Lyn Liechty und dem Stück L'eternità am 25. September 1999 vor dem großen Boxkampf Wladimir Klitschko gegen Axel Schulz auf und empfahl sich so einem Millionenpublikum. Sein gleichnamiges Album kam in die Hitparaden und er wurde die nächsten Monate in zahlreiche Fernsehsendungen eingeladen. Er sang in den Top of the Pops und in der Carreras-Gala, in Volksmusiksendungen und in Talkshows.

Er schien ganz oben angekommen zu sein. Aber dann erfolgte der Rückschlag, denn ein Jahr später tauchte er wieder unter in der Masse der anderen Künstler. Sein Entdecker Wittmann erkannte das Problem und baute 2004 ein neues, professionelles Team um seinen Schützling herum auf. Damit begann die zweite Karriere von Piero Mazzocchetti. Im ersten Halbjahr komponierte und textete er mit seinem Co-Autor Marco Marrone. Unter Hinzuziehung von Werner Becker nahmen die beiden in Pescara, Rom und Hamburg ein Dutzend Titel auf. Das Ergebnis hieß Amore Mio. Für dieses Album, das im September 2004 erschien und seinen Einstand bei EMI markierte, hatte Piero Mazzocchetti die Prämissen seiner Karriere neu gesteckt. Er hatte zudem intensiv Deutsch gelernt und singt seitdem Italienisch und Deutsch mit gleicher Passion und Überzeugungskraft.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 L'Eternita
  • 2004 Ciao Mio Amor

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 L'Eternita
  • 2002 Parole Nuove
  • 2004 Amore Mio
  • 2007 Schiavo d'amore

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]