Pierre Seron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre Seron, 1990

Pierre Seron (* 9. Februar 1942 in Chênée bei Lüttich; † 24. Mai 2017[1]) war ein franko-belgischer Comiczeichner und -autor. Er lebte in der Nähe von Nîmes in Südfrankreich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre Seron erhielt seine Ausbildung an der Kunsthochschule Saint-Luc in Saint-Gilles wie vor ihm z. B. auch André Franquin. Von dessen Stil und seiner Erfolgsserie Spirou und Fantasio war auch Seron, besonders in seinen Anfängen, deutlich beeinflusst.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten und auch in Deutschland bekanntesten Werke Serons sind die beiden Serien Die Minimenschen (auch unter dem Titel Herbie Huppser und die Mikronauten) und Die Zentauren. Daneben sind in Deutschland die Geschichten von Die Minimädchen, Serons eigene erotische Persiflage der Minimenschen, und Die Müllers erschienen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Les Petits Hommes perdent leur créateur. In: rtbf.be. Radio-télévision belge de la Communauté française, 24. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2017 (französisch).