Plèn dinò

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Plaine du Nord)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plèn dinò
Koordinaten: 19° 41′ N, 72° 16′ W
Karte: Haiti
marker
Plèn dinò
Plèn dinò auf der Karte von Haiti
Basisdaten
Staat HaitiHaiti Haiti
Department Nord
Detaildaten
Höhe m
Zeitzone UTC-5

Plèn dinò (haitianisch für Ebene des Nordens, französisch Plaine du Nord oder häufiger Plaine-du-Nord) ist eine Gemeinde und ein Wallfahrtsort in Haiti.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die komin (Gemeinde) Plèn dinò befindet sich im Arrondissement Acul-du-Nord, das einen Teil des Département Nord im Nordosten Haitis bildet. Die gleichnamige Tiefebene wird im Norden durch den Westatlantik, im Süden und Westen durch die Gebirgskette Massif du Nord sowie im Osten durch die Grenze zur Dominikanischen Republik begrenzt.[2][3] Die nächstgelegene größere Stadt ist Cap-Haïtien an Haitis Nordküste.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichte Haitis war Plèn dinò Ausgangspunkt eines Sklavenaufstands im August 1791, der sich zur Haitianischen Revolution unter Führung des späteren Nationalhelden François-Dominique Toussaint L’Ouverture ausweitete. Die Revolution führte zur Unabhängigkeit des Westens der bisherigen Kolonie Saint-Domingue von Frankreich am 1. Januar 1804 und zur Umbenennung ihres Gebiets auf der Insel Hispaniola in Haiti.[2]

Wallfahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plèn dinò ist sowohl in der römisch-katholischen Kirche als auch im Voodoo ein bedeutender Wallfahrtsort. [4] Gläubige beider Religionen reisen häufig aus Sodo an, nachdem sie dort am 14. Juli an Pilgerfahrten zu Ehren Mariens beziehungsweise Ezilies und Damballahs teilgenommen haben.[4] Die Teilnehmer der Voodoo-Wallfahrten werden seitens der katholischen Kirche teils beschimpft, teils mit Verständnis angenommen.[5]

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die römisch-katholische Kirche gedenkt jährlich am 25. Juli des Apostels Jakob des Älteren. Dies geschieht in Haiti besonders durch Wallfahrten nach Plèn dinò.[4] Der 25. Juli gilt auch in der evangelischen Kirche als Gedenktag des Apostels. Am Folgetag wird in Plèn dinò der heiligen Anna, nach apokrypher Überlieferung Großmutter Christi, gedacht.[1]

Voodoo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Juli jedes Jahres feiern Anhänger des Voodoo in Plèn dinò den Loa Ogoun, das dem Krieg und der Politik zugeordneten Geistwesen, das im Voodoo als religiöse Entsprechung Jakobs des Älteren gilt. Dabei nehmen die Gläubigen ein rituelles Moorbad und opfern Kerzen, Lebensmittel, Rum, Stiere und rote Hähne. Die Zeremonie im Moor Bassin Saint Jacques wird bisweilen mit Teufelsanbetung verwechselt.[4] Dem Moorbad folgt ein Reinigungsritual im Meer beim nahen Küstenort Limonade, das der Erneuerung des Glaubens dienen soll.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Plaine-du-Nord And Saint Jacques Fiesta. Haiti Observer, 20. Januar 2013
  2. a b Alejo Carpentier: The Kingdom of this World, Michigan State University, 14. Oktober 2013. Abruf am 13. Januar 2015
  3. Siehe hierzu auch Karte von Haiti.
  4. a b c d James Henderson: Haiti: Deliverance from evil. The Daily Telegraph, 10. Juni 2003, Abruf am 10. Januar 2015
  5. a b Nick Caistor: Voodoo's spell over Haiti. BBC News, 4. August 2003