Platterbsen-Widderchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Platterbsen-Widderchen
Zygaenidae - Zygaena osterodensis.JPG

Platterbsen-Widderchen (Zygaena osterodensis)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Widderchen (Zygaenidae)
Unterfamilie: Rotwidderchen (Zygaeninae)
Gattung: Zygaena
Art: Platterbsen-Widderchen
Wissenschaftlicher Name
Zygaena osterodensis
Reiss, 1921

Das Platterbsen-Widderchen (Zygaena osterodensis) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Widderchen (Zygaenidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 28 bis 32 Millimetern und sind schlank und sehr schmalflügelig. Die Flügel sind auffallend zugespitzt. Ihr Körper und die Flügelgrundfarbe sind schwarz. Die Flügel tragen vier in die Länge gezogene, rote Flecken, deren Rot kräftiger als bei den ähnlichen Arten ist. Der mittlere Fleck ist leicht keulenförmig verbreitert. Die Fühler sind schlank und enden in ebenfalls schlanken, lang zugespitzten Keulen.

Die Raupen werden ca. 20 Millimeter lang. Sie haben eine hellgrau-türkise Grundfärbung, die am Rücken eine Linie, die links und rechts mit großen schwarzen Flecken gesäumt ist, bildet. Neben diesen Flecken findet sich weiter außen eine Längslinie aus gelben Flecken. Entlang des Rückens ist eine feine, gestrichelte, schwarze Linie erkennbar.

Ähnliche Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere kommen von Nordspanien und Südfrankreich, über Mitteleuropa und Südskandinavien bis in die Mongolei vor. Sie leben als einzige Art ihrer Gattung in Mitteleuropa im Wald, speziell an sonnigen Waldwegen und in Laubwäldern im Flachland sowie in leichter Gebirgslage. Sie sind fast überall in ihren Populationen stark rückläufig und selten. Im südlichen Steigerwald (Bayern) sind sie aber noch häufig anzutreffen.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flug- und Raupenzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter fliegen in einer Generation von Juni bis Juli. Die Raupen findet man ab August und nach der Überwinterung bis Mai des darauffolgenden Jahres.[1]

Nahrung der Raupen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raupen ernähren sich hauptsächlich von den Blättern der Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis) und Vogel-Wicke (Vicia cracca), aber auch von anderen Platterbsen und Wicken.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung umspannt meistens zwei Jahre, kann aber bis zu fünf Jahre dauern. Bei dieser langen Entwicklung sind die Raupen nur drei bis vier Wochen im Jahr aktiv und verfallen dann nach einer Häutung in Diapause, um später im Raupenstadium zu überwintern. Die Raupen verpuppen sich mehrere Meter hoch auf Bäumen direkt am Stamm in silbrig glänzenden, weißen, spindelförmigen Kokons. Sie bevorzugen dabei glatte Rinde. Die Puppe ist braungelb und hat dunkle Flügelscheiden.

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Koch: Wir bestimmen Schmetterlinge. Band 2: Bären, Spinner, Schwärmer und Bohrer Deutschlands. 2., erweiterte Auflage. Neumann, Radebeul/Berlin 1964, DNB 452481929, S. 58.
  2. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. Landwirtschaftsverlag, Münster 1998, ISBN 3-89624-110-9.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09330-1.
  • Hans-Josef Weidemann, Jochen Köhler: Nachtfalter. Spinner und Schwärmer. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1996, ISBN 3-89440-128-1.
  • C. M. Naumann, G. M. Tarmann, W. G. Tremewan: The Western Palaearctic Zygaenidae. Apollo Books, Stenstrup, 1999, ISBN 87-88757-15-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Platterbsen-Widderchen (Zygaena osterodensis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien