Porte de Bagnolet (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Porte de Bagnolet
Metro de Paris - Ligne 3 - Porte de Bagnolet 06.JPG
Tarifzone 1
Linie(n) 03Paris m 3 jms.svg
Ort Paris XX
Eröffnung 2. April 1971
Durch ein gelbes „M“ markierter Zugang, links das Gleis der Straßenbahn
Zug der Straßenbahnlinie T3b in deren Haltestelle Porte de Bagnolet

Der U-Bahnhof Porte de Bagnolet ist eine unterirdische Station der Linie 3 der Pariser Métro.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station befindet sich im Quartier Saint-Fargeau des 20. Arrondissements von Paris. Sie liegt längs unter der Rue Belgrand in Höhe der kreuzenden Rue Martin Garat.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die namengebende Porte de Bagnolet war ein Tor in der Thiersschen Befestigungsmauer, durch das man die östlich der Stadt gelegene Gemeinde Bagnolet erreichen konnte.[1]

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. April 1971 wurde die Station im Zuge der Eröffnung der östlichen Verschwenkung der Linie 3 in Betrieb genommen. Damals wurde deren bisheriger Endabschnitt von Gambetta nach Porte des Lilas zur eigenständigen Linie 3bis[Anm. 1] und die neue Führung nach Gallieni dem Verkehr übergeben.[2]

Sie liegt unter unter einem elliptischen Deckengewölbe und weist zwei Seitenbahnsteige an zwei Streckengleisen auf. Die Seitenwände folgen der Krümmung der Ellipse. Obwohl auf der Linie 3 nur Fünf-Wagen-Züge verkehren können,[Anm. 2] wurde die Station vorausschauend mit 105 m Länge errichtet.[3] Vom Straßenniveau aus existieren fünf Zugänge, sie sind durch ein gelbes „M“ in einem Doppelkreis gekennzeichnet. Am Boulevard Davout besteht seit Dezember 2012 eine Umsteigemöglichkeit zur auf den Boulevards des Maréchaux verlaufenden Linie T3b der Pariser Straßenbahn.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Station verkehrten von Anfang an konventionelle, auf Stahlschienen rollende Fahrzeuge[Anm. 3] der Baureihe MF 67. Diese Züge sind im Jahr 2014 dort nach wie vor im Einsatz.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bezeichnung 3bis entspricht dem deutschen 3a
  2. Die meisten Stationen der Linie 3 weisen nur die ursprüngliche Pariser Standardlänge von 75 m auf
  3. Auf fünf Linien der Pariser Métro verkehren Züge, die mit Luftreifen auf Fahrbalken laufen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Gambetta
← Pont de Levallois – Bécon
Paris m 3 jms.svg Gallieni
Gallieni →

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gérard Roland: Stations de métro d'Abbesses à Wagram. Christine Bonneton, Clermont-Ferrand 2011, ISBN 978-2-86253-382-7, S. 171.
  2. Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor. 2. Auflage. La Vie du Rail, Paris 2000, ISBN 2-902808-87-9, S. 168.
  3. Brian Hardy: Paris Metro Handbook. 3. Auflage. Capital Transport Publishing, Harrow Weald 1999, ISBN 1-85414-212-7, S. 36.

Koordinaten: 48° 51′ 52,2″ N, 2° 24′ 31,8″ O