Porzellanmanufactur Plaue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Porzellanmanufactur Plaue wurde im Jahr 1817 in Plaue in Thüringen gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde diese Thüringer Manufaktur durch ihre seit 1849 auf Anregung von Gottfried Henklein gefertigten Lithophanien, die damals in Form von Fensterbildern und Lichtschirmen und heute als Lithophanie-Leuchten gefertigt werden. In den 1930er Jahren entwarf Bruno Schäfer für die Manufactur. Nach der Wiedervereinigung wurde die Porzellanmanufactur Plaue 1995 von der Porzellanfabrik Tettau (einer 100%igen Tochter von Seltmann Weiden) übernommen und produziert heute noch im Gebäude der Aelteste Volkstedter Porzellanmanufaktur in Volkstedt (Rudolstadt).

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Sortiment von Dosen, Schalen, Spiegeln, Leuchtern usw. ist in Liebhaber- und Sammlerkreisen hoch geschätzt. Die Herstellung erfolgt in reiner Handarbeit, wobei Echtheit der Modellierung und Bemalung von Hand nach Originalvorlage verbürgt werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ekkehardt Kraemer (Hrsg.): Sächsisch-thüringisches Manufakturporzellan. Glas Keramik. Volkseigener Außenhandelsbetrieb der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1985. 3. erweiterte Auflage 1987 (Seite 18–23).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 46′ 33,3″ N, 10° 53′ 44,9″ O