Preisabweichung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Preisabweichung (auch Soll-Ist-Vergleich genannt) ist ein Begriff aus der betriebswirtschaftlichen Kostenrechnung. Sie bezeichnet die Differenz zwischen den Ist- und den Sollkosten, d. h. zwischen geplanten und tatsächlichen Kosten der Einsatzfaktoren.[1] Die Bezeichnung rührt daher, dass diese Differenz lediglich aufgrund von unterschiedlichen Kostensätzen (z. B. Einstandspreise für Rohstoffe) entsteht.

Dies gilt nur, wenn die Preisabweichung genau der Verbrauchsabweichung entspricht. Normalerweise setzt sich die Verbrauchsabweichung aus einem Teil, für den der Kostenstellenleiter keine Verantwortung trägt (Preisabweichung), und einem Teil, für den der Kostenstellenleiter verantwortlich ist, zusammen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang G. Walter, Isabella Wünsch (Hrsg.): Einführung in die moderne Kostenrechnung. 4. Auflage. Springer Gabler, S. 202, doi:10.1007/978-3-8349-4075-9.