Presto (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Presto
Studioalbum von Rush
Veröffentlichung November 1989
Label Atlantic Records
Format LP, CD
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 52 min. 11 sek.

Besetzung

Produktion Rupert Hine und Rush
Chronologie
Hold Your Fire
(1987)
Presto Roll the Bones
(1991)

Presto ist das 13. Studioalbum der kanadischen Rockband Rush. Es wurde im November 1989 beim Musiklabel Atlantic Records veröffentlicht.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Presto erscheint vielen Fans von Rush zu kommerziell und Mainstream-orientiert. Produzent Rupert Hine, der unter anderem für Chris de Burgh und Tina Turner erfolgreich Alben gestaltet hat, verordnete der Band sehr elektroniklastige Arrangements, die mit gefälligem Klang verdecken, dass die Songs (die Musik wurde wie üblich von Geddy Lee und Alex Lifeson geschrieben) lange nicht die musikalischen Einfälle und Überraschungen aufweisen, für die Rush sonst bekannt ist.

Bemerkenswert ist der Titel Superconductor, dessen Tempo (dem Namen von Band und Album entsprechend) immer schneller wird und der mit einem furiosen Schlagzeug-Part endet. In Anagram hat Schlagzeuger Neil Peart (der alle Texte verfasst hat) mit Buchstaben-Drehern einen witzigen, halb geistreichen ("reasoning is partly insane, the image just an i-less game"), halb Nonsense-Text ("he and she are in the house, but there's only me at home") zusammengestellt. Mit The Pass enthält das Album einen der Lieblings-Live-Songs der Band.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Show Don't Tell – 5:01
  2. Chain Lightning – 4:33
  3. The Pass – 4:51
  4. War Paint – 5:24
  5. Scars – 4:07
  6. Presto – 5:45
  7. Superconductor – 4:47
  8. Anagram – 4:00
  9. Red Tide – 4:29
  10. Hand Over Fist – 4:11
  11. Available Light – 5:03

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]