Prime Time Theater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
prime time theater - Ecke Müllerstr./Burgsdorfstr.

Das prime time theater ist ein modernes Volkstheater im Berliner Ortsteil Wedding. Es versteht sich als Poptheater.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Prime Time Theater wurde am 3. Dezember 2003 von den Schauspielern Constanze Behrends und Oliver Tautorat in Berlin-Gesundbrunnen im Soldiner Kiez gegründet. Seit 2015 leitet Oliver Tautorat das Theater alleine. Die beiden waren zunächst die einzigen Schauspieler auf der Bühne und entwickelten gemeinsam die Bühnensitcom Gutes Wedding Schlechtes Wedding. Im Laufe der Jahre wuchs das Ensemble und das Theater wechselte drei Mal die Spielstätte. Constanze Behrends arbeitet seit 2015 nicht mehr für und am Theater. Das aktuelle Theater wurde 2009 mit Hilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Berliner Lottostiftung ausgebaut. Es verfügt über einen Zuschauerraum mit 220 Plätzen und einen Salon mit Bar.

Theaterbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Produktionen des Prime Time Theaters handelt es sich ausschließlich um Originalstücke, die bis Folge 100 alle von Behrends geschrieben wurden. Die Folgen und Figuren werden von Beginn an gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt. Hauptsächlich wird die Serie Gutes Wedding, schlechtes Wedding gespielt. Gelegentlich werden abgeschlossene Stücke aufgeführt, bei denen es sich meist um Parodien bekannter TV- bzw. Literaturgenres handelt, z. B. CSI Wedding[1], Eine Sommanachtstaraum[2] oder Drei Engel für Wedding[3]. Jedes Stück hat eine Länge von ca. zwei Stunden, inklusive zwanzigminütiger Pause. Gespielt wird an fünf Abenden die Woche. Die Vorstellungen beginnen immer um 20:15 Uhr, zur Prime Time, wovon sich auch der Name des Theaters ableitet.

Alle Schauspieler verkörpern mehrere Charaktere pro Stück.

Aktuelles Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oliver Tautorat (Gründer und künstlerischer Leiter)
  • Alexandra Marinescu (seit 2012)
  • Philipp Lang (seit 2013)
  • Cynthia Buchheim (seit 2011)
  • Noemie Dabrowski (seit 2014)
  • Julia Franzke (seit 2012 als regelmäßiger Gast)
  • Robert Martin (seit 2014 als regelmäßiger Gast)
  • Alexander Ther (bis 2011 Ensemble Mitglied und seit 2013 als regelmäßiger Gast)
  • Daniel Zimmermann (2012 bis 2017 Ensemble Mitglied und seit 2017 Gast)

Das Ensemble verstärken Philipp Hardy Lau als Regisseur, Autor und Filmemacher, Mic Kwok Wai Kam als Kostümbildner, Jens Hagemann als Bühnenbildner und Marc Poritz als Videokünstler.

Gutes Wedding, schlechtes Wedding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bühnensitcom Gutes Wedding, schlechtes Wedding (GWSW) ist in ihrer Form einzigartig in Europa. Sie wurde von den Gründern erfunden und wird seit dem 10. Januar 2004 im Prime Time Theater aufgeführt.

Der Titel der Serie spielt auf Deutschlands bekannteste Seifenoper Gute Zeiten, schlechte Zeiten an. Doch nicht nur der Titel ist dem Fernsehen entlehnt. Die ganze Serie ist eine Mischung aus Parodien typischer Fernsehformate und verwendet während der Vorstellung regelmäßig Videoeinspieler, die das Gefühl eines Fernsehabends verstärken.

Alle fünf Wochen erscheint eine neue Folge. Wie bei einer Seifenoper kann man als neuer Zuschauer sehr leicht einsteigen, da man zu Beginn jeder Folge mit einem kurzen „Was bisher geschah“ auf den neuesten Stand gebracht wird. Bisher wurden dreizehn Staffeln und 111 Folgen produziert.

Die Handlung ist fortlaufend, wird gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt, und spielt sich größtenteils im Weddinger Kiez ab. Aber auch der Friedrichshain, Prenzlauer Berg und auch die Uckermark haben Einzug in die Serie genommen. Es gibt einen festen Kern von Charakteren. Diese sind typische Berliner, z. B. der Ur-Weddinger Kalle, Dönerbudenbesitzer Ahmed, „Kiezschlampe“ Sabrina, die Band The Friedrichshainis, oder der Künstler Claudio Fabriggio aus Prenzlauer Berg (sogenannter „Prenzlwichser“).

Der Titelsong der Serie ist Real Sex is only Wedding von den BackBeatBoys.

Im Dezember 2016 erfolgt die Ausstrahlung von vier Folgen der Serie im rbb.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Prime Time Theater – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "CSI Wedding" und "Sex and the Wedding". In: www.berlinonline.de. 4. März 2015, abgerufen am 18. Januar 2017.
  2. Eine Sommanachtstaraum. In: Berliner Zeitung. 8. Juli 28, abgerufen am 18. Januar 2017.
  3. Charlotte Radziwill: Das Prime Time Theater bringt die Filmparodie „Drei Engel für Wedding“: Strippen lernen auf der Bühne. In: Berliner Zeitung. (berliner-zeitung.de [abgerufen am 27. Dezember 2016]).
  4. Gutes Wedding, schlechtes Wedding. In: www.rbb-online.de. Abgerufen am 27. Dezember 2016.

Koordinaten: 52° 32′ 35″ N, 13° 21′ 51″ O