Prinzessin-Astrid-Küste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinzessin-Astrid-Küste
Prinsesse Astrid Kyst, Prinzessin-Astrid-Land[1]
Prinzessin-Astrid-Küste (Antarktis)
Red pog.svg
Red pog.svg
Lage Königin-Maud-Land, Ostantarktika
Gewässer Lasarew-See, Riiser-Larsen-See (Südlicher Ozean)
Von 70° 45′ 0″ S, 5° 0′ 0″ O
Bis 70° 45′ 0″ S, 20° 0′ 0″ O

Koordinaten: 71° S, 13° O

Die Prinzessin-Astrid-Küste (norwegisch Prinsesse Astrid Kyst) ist ein Küstenabschnitt des ostantarktischen Königin-Maud-Lands. Sliegt zwischen dem 5° und 20° östlichen Längengrad. Nach Westen schließt sich die Kronprinzessin-Martha- und nach Osten die Prinzessin-Ragnhild-Küste an. Sie grenzt an die Lazarew- und die Riiser-Larsen-See, beides Randmeere des Südpolarmeers.

Entdeckt wurde die Küste im März 1931 von Kapitän Hans Halvorsen, der das Walfangmutterschiff New Sivilla steuerte. Die Küste wurde nach Prinzessin Astrid von Norwegen (* 1932) benannt.[2]

Mehrere Länder haben Forschungsstationen in diesem Bereich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bertelsmann Hausatlas, Gütersloh 1960, S. 107
  2. antarctica-geography.findthedata.org Princess-Astrid-Coast