Project Runway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelProject Runway
Project runway Logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten
Jahr(e)seit 2004
Produktions-
unternehmen
Bunim-Murray Productions
LängeStaffel 1–7: 60 Minuten
Staffel 8: 90 Minuten
Episoden186 in 16+ Staffeln
GenreCastingshow
IdeeEli Holtzman
Moderation
Erstausstrahlung1. Dezember 2004 auf Lifetime Entertainment Services

Project Runway (Projekt Laufsteg) ist eine US-amerikanische Castingshow mit Schwerpunkt Modedesign. Die Sendung wurde in den ersten sechzehn Staffeln von Heidi Klum moderiert. Mit der siebzehnten Staffel wird Karlie Kloss die Moderation übernehmen[1]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer treten gegeneinander an, indem sie ihre Kleidung vorstellen, die nach einem vorgegebenen Motto und Material (z. B. Jeans) innerhalb einer bestimmten Zeit hergestellt werden müssen. Die Designs werden von Models auf einem Laufsteg präsentiert und von einer Jury bewertet. Jede Woche werden ein oder mehrere Teilnehmer herausgewählt. Als Gewinne winkten in der vierten Staffel ein Artikel in Elle, ein Startguthaben von 100.000 US$ für den Aufbau einer eigenen Marke sowie ein Auto.

Die vorgegebenen Design-Themen variieren zwischen dem Design für eine bestimmte Person, z. B. Sasha Cohen, oder die Miss USA Tara Conner, aber es werden auch Vorgaben gemacht wie ein Design für eine Modemarke zu entwerfen, etwa Banana Republic oder Macy’s oder ein allgemeines Thema wie Cocktail-Party. Die Zeitvorgabe liegt in der Regel zwischen einem halben bis zu drei Tagen. Sobald der Abgabetermin erreicht ist, müssen die Teilnehmer die Models dekorieren und auch Frisur und Make-up auswählen. Nach der Präsentation der Modelle bewertet die Jury jedes Design und interviewt anschließend den Designer. Den Verlierer verabschiedet Heidi Klum am Ende der Sendung auf Deutsch mit „Auf Wiedersehen“.

Mitwirkende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Juroren Mentor
1 0Heidi Klum00 0Nina Garcia0 0Michael Cors10 0Tim Gunn0
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11 0Zac Posen20 0Rachel Roy30
12
13
14
15
16
17 0Karlie Kloss0 0Brandon Maxwell0 0Elaine Welteroth0 0Christian Siriano0

Anmerkungen:

1 Michael Kors trat noch in der elften, zwölften und fünfzehnten Staffel als Gastjuror auf.
2 Zac Posen trat bereits in der dritten und vierten Staffel als Gastjuror auf.
3 Rachel Roy trat bereits in der achten bis zehnten Staffel als Gastjurorin auf.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde bis zur fünften Staffel von der NBC-Tochter Bravo Television Network gesendet, im Jahr 2009 wanderten die Ausstrahlungsrechte für die sechste Staffel im Jahr 2009 an das Lifetime Television Network. Ein längerer Rechtsstreit aufgrund des Wechsels wurde im April nach der Zahlung einer Summe in unbekannter Höhe beigelegt.

Im Mai 2018 wurde bekannt, dass die Lizenzen der Sendung mit der 17. Staffel zurück zum Sender Bravo gehen werden. Im September 2018 wurde bestätigt, dass Heidi Klum und Tim Gunn nicht für eine weitere Staffel zurückkehren werden, da diese sich für ein neues Format bei Amazon Video verpflichteten.[2]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Pay-TV-Kanal The Biography Channel zeigte ab dem 25. März 2011 die 7. Staffel der Serie erstmals auch im deutschen TV. Zuvor strahlte der Sender bereits die 4., 5. und 6. Staffel unter dem Namen „Project Runway – Designer gesucht!“ aus. Ab dem 16. März 2010 wurde die 4. Staffel auf dem Free-TV Sender VIVA wiederholt.

Inzwischen veröffentlichte der Streaminganbieter Netflix die siebte, achte und zehnte Staffel mit deutschen Untertiteln im deutschsprachigen Raum.

Resonanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Show war 2006 und 2007 für den Emmy im Bereich Reality-TV-Sendung und im Jahr 2009 im Bereich Reality-TV-Wettbewerb nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Project Runway»: Nachfolgerin für Heidi Klum gefunden, abgerufen am 13. Oktober 2018
  2. Heidi Klum and Tim Gunn Leave 'Project Runway' for Amazon Prime Video project, abgerufen am 13. Oktober 2018