Proof (Maßeinheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Proof ist eine veraltete Maßeinheit für den Alkoholgehalt eines Getränks und stellt eine Alternative für die Angabe in Volumenprozent dar. Während in den meisten europäischen Ländern der Alkoholgehalt in Volumenprozent angegeben wird, ist diese veraltete Einheit heute noch gelegentlich in den USA und in Großbritannien anzutreffen.

In den USA beträgt der Umrechnungsfaktor von Proof zu Volumenprozent 1/2. Dementsprechend beträgt die Angabe des Alkoholgehalts in der Maßeinheit Proof das Doppelte der Angabe in Volumenprozent. So beträgt der Volumenanteil eines alkoholhaltiges Getränks mit der Angabe 101 Proof 50,5% Alkohol. In einigen Ländern, z. B. in Großbritannien finden sich insbesondere auf Whisk(e)ys noch weitere Maßeinheiten wie "Degrees Proof" oder "Proof Spirits". „100 Degrees Proof“ entspricht 57,15% Alc./Vol. "100 Degrees Proof" entspricht somit einem Umrechnungsfaktor von 4/7. Das bedeutet, dass 100° proof in den USA 50 Vol.-% und in Großbritannien rund 57 Vol.-% entsprechen. 100 britische Proof geben den Wert an, ab dem mit der Flüssigkeit getränktes Schießpulver mit blauer Flamme verbrennt. Mit Over Proof wird eine Spirituose mit mehr als 57 % Alkohol bezeichnet, die in demselben Test mit gelber Flamme verbrennt, Under Proof ist ein Getränk mit weniger als 57 % Alkohol, das beim Test nicht brennt.

Die Etymologie der Bezeichnung geht auf das englische Wort proof (= Nachweis, Probe) zurück.

Geschichte[Bearbeiten]

„Degrees Proof“ oder „Proof Spirits“ wurde bis 1980 im Vereinigten Königreich benutzt und ist ebenfalls heute noch auf bestimmten Produkten (besonders Whiskys) zu finden. „100 Degrees Proof“ entspricht 57,15% Alc./Vol. Diese krumme Zahl kommt zu Stande, da im 18. Jahrhundert die englischen Seefahrer ihre Rumrationen auf den Alkoholgehalt hin überprüft haben, um auf keinen Fall mit zu wässrigem Rum abgespeist zu werden. Dafür haben sie einen Becher Rum aus dem Fass abgefüllt und Schießpulver hinzugegeben. Anschließend wurde das Gemisch entflammt, wenn es sich entzündet hat, war bewiesen (Proof), dass der Rum genügend Alkohol hat.Im 19. Jahrhundert wurde als Messgerät das Hydrometer von Sike (Sikes Hydrometer) erfunden mit dem der Alkoholgehalt gemessen werden konnte. Damit wurde festgestellt, dass das Gemisch aus Schießpulver und Rum ab einem Alkoholgehalt von 57,15 Volumenprozent anfängt zu brennen.Das ist auch der Grund, warum noch heute sehr viele schottische Whiskys 57,1% Alc./Vol. oder 57,2% Alc./Vol. haben, was 100 Degrees Proof entspricht (in etwa das 1,75fache vom Volumenprozent).

Staatliche Regulierungen[Bearbeiten]

EU[Bearbeiten]

Die EU folgt den Vorschriften der Internationalen Organisation für das gesetzliche Messwesen. Hiernach kann der Alkoholgehalt in Volumenprozent oder Masse angegeben werden. Zwar wird keine eindeutige Empfehlung einer der beiden Methoden gemacht. Es ist jedoch festgesetzt, dass bei einer Angabe des Alkoholgehalts als Volumenanteil der Alkoholgehalt als prozentualer Anteil der gesamten Masse angegeben werden muss, während das Gemisch aus Wasser und Alkohol zum Zeitpunkt der Messung eine Temperatur von 20 °C (68 °F) aufweist.Es werden weiterhin keine Vorschriftten bezüglich der Reinheit des Alkohols oder der Flaschenetiketten gemacht.

Großbritannien[Bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 1980 wird der Alkoholgehalt in Großbritannien, wie von der EU vorgeschrieben, in Volumenprozent angegeben. Am ersten Januar 1980 übernahm Großbritannien gemeinsam mit anderen EU-Mitgliedsstaaten die Empfehlung der Internationalen Organisation für das gesetzliche Messwesen. Hiernach wird der Alkoholgehalt als prozentualer Anteil des Volums bei einer Temperatur von 20 °C (68 °F)gemessen. Damit wird die Messung des Alkoholgehalts mithilfe des Sike Hydrometers ersetzt, welches in Großbritannien für über 160 Jahre zur Bestimmung des Alkoholgehalts genutzt wurde.Das Messverfahren der Internationalen Organisation für das gesetzliche Messwesen wurde im Jahr 1980 von allen Mitgliedsstaaten der EU übernommen.

USA[Bearbeiten]

Auch in den USA wird der Alkoholgehalt als prozentualer Anteil des Volumes angegeben. Nach Artikel 27 des Code of Federal Regulations sind Hersteller angewiesen, den Alkoholgehalt ihrer Spirituosen als Volumenanteil zu deklarieren.

siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

William B.Jensen: The Origin of Alcohol "Proof". Abgerufen am 18. Mai 2015.

Alcohol Problems and Solutions. Abgerufen am 18. Mai 2015.

Bedeutung von Proof bei Spirituosen. Abgerufen am 18. Mai 2015.

International Organisation of legal Metrology: International Alcoholometric Tables. Abgerufen am 18. Mai 2015.