Puerto Limón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Puerto Limón
Koordinaten: 9° 59′ N, 83° 2′ W
Karte: Provinz Limón
marker
Puerto Limón
Puerto Limón auf der Karte von Provinz Limón
Karte von Costa Rica.png
Lage von Puerto Limón in Costa Rica
Basisdaten
Staat Costa Rica
Provinz Limón
Stadtgründung 1854
Einwohner 61.000 (2019)
– im Ballungsraum 81.000
Detaildaten
Höhe m
Gewässer Karibik
Zeitzone UTC−6
Puerto Limón vom Wasser aus gesehen
Puerto Limón vom Wasser aus gesehen

Puerto Limón ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Limón in Costa Rica.

Puerto Limón ist der Haupthafen des Landes an der Karibikküste und hat rund 61.000 Einwohner, meist afrikanischer Abstammung.[1] Ursprünglich aus Jamaika wurden diese Arbeiter im späten 19. Jahrhundert hergebracht, um die Eisenbahnlinie von San José nach Puerto Limón zu bauen. Die Bahnlinie ließ den Export des Landes, speziell die Bananenausfuhr rapide wachsen. Bis die Linie stillgelegt wurde, war die Stadt der Haupthafen Costa Ricas. Die Bananenplantagen bilden in der Provinz Limón einen starken Wirtschaftsfaktor. Im Norden der Stadt beginnt der Tortuguero-Kanal, der sich hinter der Küste etwa 200 km weit bis Nicaragua zieht und viele Flüsse und Wasserläufe miteinander verbindet. Hier werden Bootstouren angeboten, auf denen man die heimische Flora und Fauna gut beobachten und fotografieren kann.

An der Küste direkt südlich der Stadt liegt der Flughafen Puerto Limón.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale in Puerto Limón
Gedeckter Markt in Puerto Limón

1502 landete Christoph Kolumbus hier während seiner vierten Reise. Jedes Jahr im Herbst findet in Erinnerung daran ein großer Jahrmarkt mit einem Umzug von Steeldrum-Gruppen statt, zu dem auch ausländische Touristen kommen.

Puerto Limón wurde offiziell 1854 von Philipp J. J. Valentini mit Unterstützung der Regierung gegründet.[2]

Im Jahr 1921 wurde das römisch-katholische Apostolische Vikariat Limón errichtet, das 1994 zum Bistum Limón erhoben wurde.

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

United fruit steamer "San Pablo" on rocks at entrance to Havana Harbor

Am 2. Juli 1942 führte das deutsche U-Boot U-161 auf den im Hafen liegenden US-amerikanischen Bananenfrachter San Pablo einen Torpedoangriff durch. Da die San Pablo gerade beladen wurde, waren die Schotten geöffnet und das Schiff sank unmittelbar darauf auf den Hafengrund. Bei dem Angriff kamen 24 Personen ums Leben; 23 Stauer und ein Besatzungsmitglied. Die San Pablo lief Puerto Limón regelmäßig im Liniendienst an.

Der Angriff führte zu Protesten und Unruhen in der Hauptstadt San José, wo Gebäude deutscher, italienischer und spanischer Residenten von Demonstranten angegriffen wurden. Die Regierung untersagte daraufhin weitere Demonstrationen. Der Angriff auf die San Pablo war die einzige Kriegshandlung des Weltkriegs, von der Costa Rica direkt betroffen war.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 31 °C, die Luftfeuchtigkeit im Schnitt 85 %. Es regnet zwischen 2600 und 4800 mm im Jahr.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Puerto Límon
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29,5 29,7 30,2 30,6 30,9 30,5 29,8 30,2 29,7 30,6 29,8 29,5 Ø 30,1
Min. Temperatur (°C) 20,3 20,3 20,9 21,6 22,2 22,3 22,1 22,1 22,2 21,9 21,6 20,8 Ø 21,5
Niederschlag (mm) 319 201 193 287 281 276 408 289 163 198 367 402 Σ 3384
Sonnenstunden (h/d) 5,1 5,5 5,7 5,8 5,5 4,3 3,9 4,7 5,1 5,3 4,9 4,9 Ø 5,1
Regentage (d) 16 14 13 13 15 16 21 18 13 15 17 18 Σ 189
Wassertemperatur (°C) 27 26 26 27 28 28 28 28 29 28 27 27 Ø 27,4
Luftfeuchtigkeit (%) 84 84 85 83 86 86 88 86 85 82 86 84 Ø 84,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29,5
20,3
29,7
20,3
30,2
20,9
30,6
21,6
30,9
22,2
30,5
22,3
29,8
22,1
30,2
22,1
29,7
22,2
30,6
21,9
29,8
21,6
29,5
20,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
319
201
193
287
281
276
408
289
163
198
367
402
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carlos Calvo Gamboa: Costa Rica en la Segunda Guerra Mundial (1939–1945), San José/Costa Rica (Editorial Universidad Estatal a Distancia) 1985. ISBN 9977-64-136-6
  • Gerhard Sandner: Zentralamerika und der Ferne Karibische Westen. Konjunkturen, Krisen und Konflikte 1503-1984, Stuttgart (Franz Steiner) 1985. ISBN 3-515-04343-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Limón, Costa Rica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Limón citypopulation.de, 2019, abgerufen am 10. Mai 2020
  2. Encyclopedia Americana (1918–1920), Vol. XXVII, p. 645–646 online version at www.archive.org (letzter Zugriff 24. Mai 2011)