Pukapuka (Cookinseln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pukapuka (Cookinseln)
Satellitenfoto von Pukapuka
Satellitenfoto von Pukapuka
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Cookinseln
Geographische Lage 10° 54′ S, 165° 49′ WKoordinaten: 10° 54′ S, 165° 49′ W
Pukapuka (Cookinseln) (Cookinseln)
Pukapuka (Cookinseln)
Anzahl der Inseln über 30
Hauptinsel Pukapuka
Landfläche 3 km²
Lagunenfläche 5 km²
Einwohner 451 (2011)
Karte des Atolls
Karte des Atolls
Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Pukapuka (auch: Danger Islands) ist ein Korallenatoll der Cookinseln im Pazifischen Ozean.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Atoll gehören neben der gleichnamigen, bewohnten Hauptinsel die drei unbewohnten Motus (Nebeninseln) Toka, Motu Ko und Moto Kutawa. Unter den bewohnten Inseln der Cookinseln zählt dieses Atoll zu den am meisten isolierten. Heute leben auf Pukapuka etwa 500 Menschen in drei Dörfern Roto, Yato und Ngake.

Bei den auf der Insel beliebten Sportwettkämpfen treten die Dörfer unter den Namen (und mit Flagge und Hymne dieser Staaten) Niederlande, Japan und USA an; diese Bezeichnungen werden auch im Alltagsleben häufig für die Dörfer verwendet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die Insel über eine gut ausgebaute und unterhaltene Start- und Landebahn für Flugzeuge verfügt, wird sie selten angeflogen. Die einzige Linienflugverbindung der Air Rarotonga wurde aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt, nachdem gestiegene Treibstoffkosten zu einem starken Rückgang der Passagierzahl führten. Zudem liegt Pukapuka näher zu Samoa als zu den übrigen Inseln der Cookinseln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt archäologische Belege für eine Besiedlung sowohl um ca. 300 v. Chr. als auch um ca. 400 n. Chr. Es ist unbekannt, ob das Atoll durchgehend besiedelt war, da die nächsten Belege auf das 13./14. Jahrhundert datieren.

Pukapuka wurde am 20. August 1592 durch den spanischen Seefahrer Alvaro de Mendana entdeckt.

Im Februar 2005 wurde Pukapuka, wie auch die Nachbarinsel Nassau, durch den Wirbelsturm Percy stark getroffen.

Sprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Pukapuka und dem benachbarten Nassau wird die indigene polynesische Sprache Pukapuka von 840 Menschen gesprochen. Weitere 1200 Sprecher des Pukapuka leben heute auf Rarotonga, in Neuseeland und Australien (Ethnologue 2005). Literarisch wurde Pukapuka durch den Schriftsteller Robert Dean Frisbie in seinem Buch Island of Desire bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pukapuka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien