Pungwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pungwe
Pungue River.jpg
Daten
Lage Manicaland (Simbabwe) und Mosambik
Flusssystem Pungwe
Mündung bei Beira in die Straße von MosambikKoordinaten: 19° 51′ 1″ S, 34° 48′ 21″ O
19° 51′ 1″ S, 34° 48′ 21″ O

Länge 400 km
Einzugsgebiet 31.000 km²
Satellitenbild des Pungwe während der Flutkatastrophe 2010

Der Pungwe, portugiesisch Rio Pungué, ist ein Fluss in der Provinz Manicaland in Simbabwe und in den Provinzen Manica und Sofala in Mosambik.

Der Fluss entspringt am Inyangani im Nyanga-Nationalpark 100 km nördlich von Mutare. Dort zählt er mit seinen Wasserfällen – die Mtarazifälle sind mit 760 m freiem Fall die sechsthöchsten der Erde – zu den Attraktionen. Von dort ist ein Wasserstollen nach Mutare seit 1997 in Arbeit, um die Trinkwasserversorgung der Stadt in Zukunft sicherzustellen. Im Jahr 2005 startete das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen ein Projekt zur Erforschung des Klimawandels auf das Wassereinzugsgebiet des Pungwe.

Der Fluss ist etwa 400 km lang, wovon 340 km in Mosambik liegen. Er entwässert ein Gebiet von 31.000 km², von denen 5 % zu Simbabwe gehören. Nach den Wasserfällen fließt der Pungwe durch eine Schlucht, um dann die Mtarazi-Fälle hinabzustürzen. Im Honde-Tal, einem Teeanbaugebiet, überquert der Pungwe die Grenze und erreicht eine Ebene, in der er sich in verschiedene Arme teilt, unter denen der Dingue Dingue der wasserreichste ist und auch in der Trockenzeit Wasser führt. Diese Arme vereinigen sich wieder vor der Brücke über die Fernstraße EN6 ungefähr 100 km vor der Mündung bei Beira. Diese Stadt versorgt der Pungwe mit Trinkwasser, das vor seiner Aufteilung in verschiedene Arme entnommen wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]