Quick Charge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quick Charge ist die Bezeichnung für ein proprietäres Übertragungsverfahren von elektrischer Leistung auf der USB-Schnittstelle. Es dient zum schnellen Laden von Mobilgeräten wie spezielle darauf ausgelegte Smartphones. Die Schnittstelle wurde 2013 in der ersten Version von Qualcomm entwickelt, in den Folgejahren in diversen Versionen überarbeitet und wird unter verschiedenen Handelsbezeichnungen, wie Adaptive Fast Charging von Unternehmen wie Samsung, bei Mobilgeräten eingesetzt. Die Mobilgeräte, welche Quick Charge unterstützen, basieren auf dem Snapdragon, einem System-on-a-Chip (SoC) von Qualcomm.[1][2] Quick Charge ist eine Konkurrenzschnittstelle zu der ebenfalls proprietären USB-Ladeschnittstelle VOOC von Oppo Electronics.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladegeräte für Quick Charge 2.0

Da die elektrische Spannung an herkömmlichen USB2.0-Anschlüssen auf 5 V festgelegt ist und die Steckerkontakte der eingesetzten USB-Stecker in der Stromtragfähigkeit mit 2 A limitiert sind, ist die maximale übertragbare Leistung auf 10 W beschränkt. Bei Quick Charge wird vom speziell darauf ausgelegten Steckernetzteil auf dem USB-Kabel eine höhere elektrische Spannung eingestellt, welche je nach Version von Quick Charge in Stufen nach den Anforderungen des Mobilgerätes verändert wird.[3] Weiter sind im Laderegler des Mobilgeräts und im Steckernetzteil Temperatursensoren angebracht, um einer Überhitzung vorzubeugen.

Die je nach Version von Quick Charge unterschiedlichen Spannungen und Ladeleistungen sind in nachfolgender Tabelle zusammengefasst:

Version Spannung auf
USB-Schnittstelle
Maximaler Ladestrom Maximale Ladeleistung Entwicklungsjahr
Quick Charge 1.0[4] 6,3 V 1,5 A 9,45 W 2013
Quick Charge 2.0[1] 5 V, 9 V, 12 V 2 A, 2 A, 1,67 A 18 W 2015
Quick Charge 3.0[5] 3,6 V bis 20 V
in Stufen zu 0,2 V
2,5 A oder 4,6 A 18 W 2016
Quick Charge 4 ? ? 18 W oder 28 W
(unklare Quellenlage)
2017
Quick Charge 4+[6] 5 V, 9 V über USB-PD;
3,6 V bis 20 V
in Stufen zu 0,2 V über QC
3 A via USB-PD;
2,5 A oder 4,6 A über QC
27 W über USB-PD;[7]
50 W oder 92 W über QC (Quelle?)
2017

Mit den Ende 2017 erschienen Versionen Quick Charge 4.0 und 4.0+ ist Quick Charge nun zu dem USB-PD Standard (Power Delivery) und USB-C (USB Stecker-Typ-C) kompatibel.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Quick Charge 2.0. Abgerufen am 5. September 2017.
  2. Qualcomm Quick Charge 1.0: Less Time Charging, More Time Doing, Qualcomm. 14. Februar 2013. 
  3. Quick Charge, Dash Charge, VOOC und Co.: Schnellladetechniken im Vergleich. Abgerufen am 2. September 2017.
  4. Qualcomm: Quick Charge 1.0. (englisch, qualcomm.com [abgerufen am 6. Februar 2018]).
  5. Quick Charge 3.0 specs. Qualcomm.
  6. For fast charging, look for Qualcomm Quick Charge 4+ in your next mobile device. Abgerufen am 5. September 2017.
  7. Nubia Z17 by Nubia and PD6 by BatPower Compatibility. GTrusted (englisch, gtrusted.com [abgerufen am 6. Februar 2018]).