Quietscheentchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte? Seit wann erhältlich? Rechtliche Situation – hat jemand ein Patent o.Ä. darauf?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Quietscheentchen auf dem Pirnaischen Platz in Dresden

Ein Quietscheentchen, auch Quietscheente, Quietschente, Badeente, Gummiente, ist eine Entenfigur aus elastischem Kunststoff, die in der Regel als Spielzeug in der Badewanne verwendet wird. Beim Zusammendrücken des Entchens strömt durch ein spezielles Ventil Luft, was den charakteristischen Quietschton erzeugt. Das Quietscheentchen kann schwimmen, weil es einen luftgefüllten Hohlkörper bildet.

Die bisher größte Sammlung gehört Dr. Charlotte Lee aus Washington in den USA. Ihre Sammlung umfasst 5239 Enten, wofür sie einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde bekam.

Anzeiger für Meeresströmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 gingen bei einem Frachter aus Hongkong, der nach Tacoma im US-Staat Washington unterwegs war, im Ostpazifik einige Container mit knapp 29.000 Spielzeugtieren über Bord, darunter zahlreiche Quietscheentchen. Diese schwimmen seitdem auf den Weltmeeren, einige haben inzwischen auch Europa erreicht.[1] Forscher können die Sichtungen der Quietscheentchen nutzen, um die Ausdehnung der Müllstrudel auf den Weltmeeren zu berechnen.

Aktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rubber Duck“ in Hong Kong, 2013
  • Bei der Aktion I found a duck wurden in London 500 mit einer Nummer und einer Webadresse beschriftete Quietscheentchen ausgesetzt. Das Spiel bestand darin, eine Ente zu entdecken, den Standort auf der Homepage zu melden, am besten mit Foto der Fundstelle. An einem möglichst originellen Ort setzte man die Ente wieder aus, damit der Nächste sie finden konnte.
  • Einen besonderen Einsatz finden die Quietscheenten bei sogenannten Entenrennen. Hier werden sie zu Tausenden auf einem fließenden Gewässer ausgesetzt.
  • Eine Kunstaktion des Niederländers Florentijn Hofman in den Jahren 2007 bis 2014 zeigte überdimensionale „Quietscheentchen“ mit bis zu 32 Metern Höhe in verschiedenen Häfen der Welt. Sie wurden unter dem Namen Rubber Duck (englisch für „Gummiente“) bekannt.
  • In den USA wird der 13. Januar als Rubby Ducky Day gefeiert.[2]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zug-En(d)te beim Rosenmontagsumzug in Mainz
  • Der erste Komponist, der die Quietscheente publikumswirksam als Musikinstrument einsetzte war John Cage in Waterwalk (1960).
  • Populär machte das Quietscheentchen in Deutschland u. a. die ab 1973 vom NDR ausgestrahlte Kinderserie Sesamstraße, in der die Figur Ernie mit einem gelben Exemplar badet und dabei den unter Kindern populären Quietscheentchen-Song singt.[3] Komponiert wurde das Stück von Jeff Moss.
  • Der Humorist Loriot lässt die Protagonisten Herr Müller-Lüdenscheidt und Herr Dr. Klöbner in seinem Sketch Herren im Bad (1978) über ein solches Badetier in Streit geraten.
  • In dem Film Kondom des Grauens benutzt eines der bissigen Kondome ein Quietscheentchen als Reittier in der Badewanne des amerikanischen Präsidentschaftskandidaten, um zu seinem Ziel zu gelangen – erfolgreich.
  • Das Quietscheentchen diente auch als Vorbild für die Mainzer „Zug-En(d)te“, die das Zugende jedes Rosenmontagszuges markiert.
  • Im Rahmen der Paddel Freestyle Rodeo WM 2003 an der Grazer Hauptbrücke wurde auch ein Plastikentenrennen veranstaltet. Eine große Menge etwa 9 cm kleiner gelber, nummerierter Polyethylenenten wurden in die Mur gekippt.
  • In Perth, Australien, wurde 2018 eine für den Karneval angefertigte, etwa 3 m hohe gelborange Ente – vermutlich ein aus Folienstreifen geschweißtes Inflatable – in den Indischen Ozean abgetrieben und wird gesucht.[4]

Gesundheitsrisiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweizer Forscher des Wasserforschungsinstitut Eawag, darunter Lisa Neu, untersuchten Badeenten aus Gummi. In vier von fünf Tieren fanden die Forscher potenziell krankheitserregende Bakterien und Keime. Sie fanden zwischen fünf und 75 Millionen Zellen pro Quadratzentimenter, unter anderem Legionellen, Pseudomonas aeruginosa und diverse Pilze.[5][6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quietscheentchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel Online: Nach 15 Jahren auf See. Tausende Quietsche-Enten nehmen Kurs auf England, 1. Juli 2007
  2. Sven Giese: Tag des Quietscheentchens – der amerikanische Rubber Ducky Day (2018) [1] bei kuriose-feiertage.de
  3. Sesamstrasse – Ernies Quietscheentchen-Song. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  4. Riesengummiente im Ozean verschollen orf.at, 18. März 2018, abgerufen 18. März 2018.
  5. https://www.br.de/nachricht/qietscheente-in-der-badewanne-sind-keimschleudern-100.html
  6. https://www.swr.de/marktcheck/gesundheitsgefahr-plastik-spielzeug-keine-panik-vor-bade-enten/-/id=100834/did=21417472/nid=100834/12dp3zk/index.html