Röntgensatellit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Röntgensatellit ist ein künstlicher Erdsatellit, der astronomische Beobachtungen im Röntgenbereich des elektromagnetischen Spektrums, zwischen etwa 0,1 und 500 keV Photonenenergie, durchführt. Da die Absorption der Röntgenstrahlung in der Erdatmosphäre Beobachtungen vom Boden aus verhindert, sind Röntgensatelliten das wichtigste Werkzeug der Röntgenastronomie. Zu höheren Energien schließt sich die Gammaastronomie an.

Bekannte Röntgen- und Gammasatelliten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Arbeit befindliche / Geplante Röntgen- und Gammasatelliten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • eROSITA (extended ntgen Survey with an Imaging Telescope Array) Studie

Eingestellte Studien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]