Rötzenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rötzenberg
2013 Pfälzerwald 333 Rötzenberg.JPG
Höhe 459,1 m ü. NHN [1]
Lage bei Gossersweiler; Landkreis Südliche Weinstraße, Rheinland-Pfalz (Deutschland)
Gebirge Wasgau (Pfälzerwald)
Koordinaten 49° 9′ 34″ N, 7° 54′ 41″ OKoordinaten: 49° 9′ 34″ N, 7° 54′ 41″ O
Rötzenberg (Rheinland-Pfalz)
Rötzenberg
Typ Kegelberg
Gestein Gesteinseinheiten Buntsandstein und Zechstein
Alter des Gesteins 251–243 Mio. Jahre (Buntsandstein),
256–251 Mio. Jahre (Zechstein)
Besonderheiten Bizarre Felsformationen; Rötzenfelsen: Panoramablick, Brutstätte für Wanderfalken
f6

Der Rötzenberg bei Gossersweiler im rheinland-pfälzischen Landkreis Südliche Weinstraße ist ein 459,1 m ü. NHN[1] hoher Berg im nördlichen Wasgau im Pfälzerwald. Auf ihm befinden sich zahlreiche Felsformationen des Buntsandsteins.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rötzenberg liegt im Naturpark Pfälzerwald als für den Wasgau typischer Kegelberg im nördlichen Teil des Dahner Felsenlands und im Wasgauer Felsenland. Sein Gipfel erhebt sich 1,1 km westsüdwestlich von Gossersweiler, dem größeren Ortsteil der Gemeinde Gossersweiler-Stein, zu deren Gemarkung der Berg gehört. Nördlich des nahezu vollständig bewaldeten Berges entspringt der Triebborn, der sich über den Rimbach in den Rhein-Nebenfluss Queich entwässert, und im Süden der Klingbach, der direkt in die Rheinebene abfließt und dort über den Michelsbach in den Rhein mündet.

Felsen und Aussichtsmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Felsen des Rötzenbergs sind die Isselmannsteine an der Nordseite sowie der imposante Rötzenfels südlich des Gipfels, der mit bis zu 55 Meter eine beachtliche Felshöhe erreicht. Vom Felsplateau, das bei entsprechender Vorsicht auf einem Wanderpfad (Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg) bestiegen werden kann, hat man eine hervorragende Aussicht nach Süden über den gesamten Wasgau mit der Ruine Lindelbrunn im Vordergrund sowie nach Nordosten zum Rehberg, zum Ebersberg, dem Asselstein und zur Reichsburg Trifels.

Zugänge und Wanderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rötzenberg kann über markierte Wanderwege von Osten wie dem Fernwanderweg Staudernheim–Soultz-sous-Forêts von Gossersweiler, von Norden von Dimbach und von Süden von Lindelbrunn aus erreicht werden. Er wird vom Rundwanderweg „Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg“[2] überquert, der vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg zertifiziert und im Jahre 2013 eingeweiht wurde.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rötzenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rötzenberg. Topographische Karte. In: LANIS. naturschutz.rlp.de, abgerufen am 23. Januar 2017.
  2. Wandermenü Pfalz: Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg. Abgerufen am 30. Oktober 2020