Rüdiger Görner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rüdiger Görner

Rüdiger Görner (* 4. Juni 1957 in Rottweil) ist ein deutschsprachiger Literaturwissenschaftler und Autor. Görner lebt seit 1981 in London.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Studium in Tübingen und London der Germanistik, Geschichte, Musikwissenschaft, Philosophie und Anglistik (University College London) sowie Promotion lehrte er als Dozent, später Reader und seit 1997 Professor an der University of Surrey, der Aston University in Birmingham und ist seit 2004 an der Queen Mary University of London als Centenary Professor of German with Comparative Literature tätig.

Er ist Gründungsdirektor des Zentrums für Britisch-Deutsche Kulturbeziehungen (englisch Centre for Anglo-German Cultural Relations)[1] und Herausgeber des Jahrbuchs Angermion. Yearbook for Anglo-German Literary Criticism, Intellectual History and Cultural Transfers, das sich mit britisch-deutsche Kulturbeziehungen auseinandersetzt.[2]

Von 1999 bis 2004 war er der Direktor des Institute of Germanic Studies der University of London. Dort gründete er 2002 das Ingeborg Bachmann-Zentrum für Österreichische Literatur.[3]

Als Gastprofessor lehrte er an den Universitäten Mainz, Hannover, Heidelberg, Wien und Salzburg.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Wissenschaft und Musik in der deutschsprachigen Literatur, Dichtungstheorie der Jahrhundertwende und „Pluralektiken“ (statt Dialektik) in der europäischen Romantik.

Er schreibt als Gastautor für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau, Neue Zürcher Zeitung, Die Presse (Wien). Gastbeiträge im Südwestrundfunk (SWR), Hessischen Rundfunk (HR), Bayerischen Rundfunk (BR), Westdeutschen Rundfunk (WDR), und Deutschlandfunk (DLF), seit dem britischen Referendum über den Brexit (2016) zahlreiche Rundfunkinterviews mit kritischen Stellungnahmen in diversen Medien.

Görner ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2012 wurde er mit dem Deutschen Sprachpreis ausgezeichnet. 2016 erhielt er den Reimar Lüst-Preis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung für sein Lebenswerk. 2017 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Wirken im deutsch-britischen Kulturaustausch verliehen.[4]

Wissenschaftliche Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Tagebuch. (= Artemis Einführungen. Band. 26). Artemis Verlag, München/ Zürich 1986, ISBN 3-7608-1326-7.
  • Hölderlins Mitte. Zur Ästhetik eines Ideals. Iudicium Verlag, München 1993, ISBN 3-89129-223-6.
  • Wissen und Entsagen aus Kunst. Studien zu einem Motiv bei Goethe. Iudicium Verlag, München 1995, ISBN 3-89129-231-7.
  • Grenzgänger. Dichter und Denker im Dazwischen. Attempto Verlag, Tübingen 1995, ISBN 3-9803240-9-5.
  • Die Kunst des Absurden. Über ein literarisches Phänomen. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1996, ISBN 3-534-12344-1.
  • Einheit durch Vielfalt. Föderalismus als politische Lebensform. Westdeutscher Verlag, Wiesbaden/ Opladen 1996, ISBN 3-531-12801-9.
  • Wortwege. Zugänge zur spätmodernen Literatur. Klöpfer & Meyer Verlag, Tübingen 1997, ISBN 3-931402-18-5.
  • Schubert’s Unanswered Question. (= Occasions). Austrian Cultural Institute, London 1998, ISSN 1367-5052.
  • Mauer, Schatten, Gerüst. Kulturkritische Versuche. Klöpfer & Meyer, Tübingen 1999, ISBN 3-931402-51-7.
  • Homunculus in the Age of Simulation. On Authenticity in Contemporary German Literature. Inaugural Lecture as Director of the Institute of Germanic Studies. School of Advanced Study/University of London, London 1999.
  • Nietzsches Kunst. Annäherung an einen Denkartisten. Insel/ Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main/ Leipzig 2000, ISBN 3-458-34310-5.
  • Grenzen, Schwellen, Übergänge. Zur Poetik des Transitorischen. Vandenhoeck & Ruprecht., Göttingen 2001, ISBN 3-525-20817-0.
  • Rainer Maria Rilke. Im Herzwerk der Sprache. Hanser/ Zsolnay Verlag, München/ Wien 2004, ISBN 3-552-05302-6.
  • Thomas Mann. Der Zauber des Letzten. Artemis & Winkler, Düsseldorf/ Zürich 2005, ISBN 3-538-07196-9.
  • Das Zeitalter des Fraktalen. Ein kulturkritischer Versuch. (= Passagen Philosophie). Passagen Verlag, Wien 2007, ISBN 978-3-85165-786-9.
  • Wenn Götzen dämmern. Formen ästhetischen Denkens bei Nietzsche. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008, ISBN 978-3-525-30160-9.
  • Form und Verwandlung. Ansätze zu einer literaturästhetischen Morphologie. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8253-5830-3.
  • Die Pluralektik der Romantik. Studien zu einer epochalen Denk- und Darstellungsform. (= Literatur und Leben. Neue Folge. Band 78). Böhlau Verlag, Cologne 2010, ISBN 978-3-205-78528-6.
  • Dem lebendigen Geist. Britisch-deutsche Interventionen zur Hochschulpolitik. Forum 81. Deutscher Hochschulverband, Bonn 2011, ISBN 978-3-924066-96-3.
  • Gewalt und Grazie. Heinrich von Kleists Poetik der Gegensätzlichkeit. (= Beiträge zur neueren Literaturgeschichte. 292). Winter Verlag, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8253-5929-4.
  • Sprachrausch und Sprachverlust. Essays zur Österreichischen Literatur von Hofmannsthal bis Mayröcker. Ed. by Heide Kunzelmann. Sonderzahl, Vienna 2011, ISBN 978-3-85449-359-4.
  • Goethes geistige Morphologie. Studien und Versuche. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2012, ISBN 978-3-8253-6021-4.
  • Stefan Zweig. Formen einer Sprachkunst. Sonderzahl, Vienna 2012, ISBN 978-3-85449-377-8.
  • Dover im Harz. Studien zu britisch-deutschen Kulturbeziehungen. Winter, Heidelberg 2012.
  • Hörgedanken. Musikliterarische Bagatellen und Etüden. Mit einem Geleitwort von Wolfgang Rihm. Basel, Schwabe 2013, ISBN 978-3-7965-2929-0.
  • A Tale for All Seasons. Reflections on the German Preoccupation with Shakespeare. London, Globe Education 2013, ISBN 978-1-902037-76-9.
  • Das parfümierte Wort. Die fünf Sinne in literarischer Theorie und Praxis. Die Salzburger Vorlesungen I. Freiburg i.Br., Rombach 2014, ISBN 978-3-7930-9763-1.
  • Georg Trakl. Dichter im Jahrzehnt der Extreme. Wien, Paul Zsolnay 2014, ISBN 978-3-552-05697-8.
  • Hadesfahrten. Untersuchungen zu einem literaturästhetischen Motiv. (= Morphomata Lectures Cologne). Paderborn, Wilhelm Fink 2014, ISBN 978-3-7705-5734-9.
  • Stimmenzauber. Über eine literaturästhetische Vokalistik. (= Die Salzburger Vorlesungen. II). Rombach, Freiburg i.Br. 2014, ISBN 978-3-7930-9785-3.
  • "Bruchflächen funkeln lassen". Aufsätze zu einer literarischen Morphomatik. Rombach, Freiburg i.Br. 2014, ISBN 978-3-7930-9781-5.
  • Landschaft im (Alp-)Traum. Zu einem Motiv Georg Trakls im erweiterten Umfeld. (= Pressburger Akzente. Vorträge zur Kultur- und Mediengeschichte an der UK Bratislava. Nr. 5). edition lumière. Bremen 2014, ISBN 978-3-943245-33-2.
  • Ästhetik der Wiederholung. Versuch über ein literarisches Formprinzip. (= Kleine Schriften zur literarischen Ästhetik und Hermeneutik. Band 6). Wallstein Verlag, Göttingen 2015, ISBN 978-3-8353-1759-8.
  • Höher hinaus. Über Türme. Eine literarische Motivgeschichte. Berlin University Press/Verlag Römerweg, Wiesbaden 2016, ISBN 978-3-7374-1325-1.
  • Hölderlin und die Folgen. J.B. Metzler Verlag, Stuttgart 2016, ISBN 978-3-476-02651-4.
  • Hat man mich verstanden? Denkästhetische Untersuchungen zu Nietzsches (Selbst-) Wahrnehmungen. Schwabe Verlag, Basel 2017, ISBN 978-3-7965-3637-3.
  • Thomas Manns erzählte Welt. Studien zu einem Verfahren. J. B. Metzler Verlag, Stuttgart 2018, ISBN 978-3-476-04584-3.
  • Oskar Kokoschka. Jahrhundertkünstler. Zsolnay Verlag, Wien 2018, ISBN 978-3-552-05905-4.
  • Brexismus oder: Verortungsversuche im Dazwischen. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2018, ISBN 978-3-8253-6853-1.
  • Europa wagen! Aufzeichnungen, Interventionen und Bekenntnisse. Tectum Verlag, Marburg 2019. ISBN 978-3828844315.

Literarische Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Poetisches Opfer. Gedichte. Bläschke Verlag, St. Michael 1981, ISBN 3-7053-1211-1.
  • Mozarts Wagnis. Prosa. Gedichte mit einem Dramolett. Insel Verlag, Frankfurt am Main/ Leipzig 1991, ISBN 3-458-16157-0.
  • Badener Etüden. Deuticke Verlag, Wien 1992, ISBN 3-216-07946-5.
  • Streifzüge durch die englische Literatur. Insel Verlag, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-458-33879-9.
  • Literarische Betrachtungen zur Musik. Insel Verlag, Frankfurt am Main/ Leipzig 2001, ISBN 3-458-34411-X.
  • Londoner Fragmente. Literarische Streifzüge. Artemis & Winkler, Düsseldorf 2003. (Translated into English: London Fragments. A Literary Expedition. Haus Publishing. London 2007, ISBN 978-1-905791-09-5.)
  • Schwarzer Stein der Kaaba. Aus Meiners Briefen an Bettina von Arnim. Edition Isele, Eggingen 2005, ISBN 3-86142-366-9.
  • Bodensee-Etüden. Verlag W. Neugebauer, Feldkirch/Graz 2006, ISBN 3-85376-239-5.
  • Heimat und Toleranz. Reden und Reflexionen. Edition isele, Eggingen 2006, ISBN 3-86142-384-7. (Erweiterte Neuausgabe: Löcker Verlag, Wien 2017.)
  • Herzsplitter. Gedichte. Otto Müller Verlag, Salzburg/ Wien 2006, ISBN 3-7013-1113-7.
  • „Demnächst mehr“ Das Buch der Briefe. Deutschsprachige Briefe aus vier Jahrhunderten. Berlin University Press, Berlin 2008, ISBN 978-3-940432-25-4.
  • Schillers Apfel. Szenen, Gedanken und Bilder. Zu Schillers 250. Geburtstag. Berlin University Press, Berlin 2009, ISBN 978-3-940432-67-4.
  • Klam. Erzählung. Sonderzahl Verlag, Vienna 2013, ISBN 978-3-85449-396-9.
  • Die Leiden des N. Eine Naumburger Trilogie. Mironde Verlag, Chemnitz 2014, ISBN 978-3-937654-55-3.
  • Venezianische Herbstsonate. In: Jürgen Klein: Venezianische Augenblicke. Shoebox House Verlag, Hamburg 2014, ISBN 978-3-941120-16-7, S. 7.
  • London, querstadtein. Vieldeutige Liebeserklärungen. Corso, Wiesbaden 2014, ISBN 978-3-7374-0701-4.
  • Nausikaa oder Die gefrorenen Wellen. Roman. Sonderzahl Verlag, Wien 2015, ISBN 978-3-85449-432-4.
  • Levins Abschied. Erzählungen und Impressionen. Sonderzahl Verlag, Wien 2016, ISBN 978-3-85449-462-1.
  • Hamlet in Wittenberg. Novelle. Shoebox House Verlag, Hamburg 2017, ISBN 978-3-941120-28-0.
  • Londoner Disfonien. Gedichte. Edition PEN. Löcker Verlag, Wien 2017, ISBN 978-3-85409-850-8.
  • An den Mond in der Nacht seiner Finsternis. Gedichte eines Sommers. Edition Signathur, Dozwil/CH 2018, ISBN 978-3-906273-28-0.
  • Strandgut der Nacht. Roman. Löcker Verlag, Wien 2018, ISBN 978-3-85409-896-6.
  • Rendezvous im Immerwo. Edition PEN. Löcker Verlag, Wien 2018, ISBN 978-3-85409-943-7.
  • Die fünfte Jahreszeit. Gedichte. Edition PEN. Löcker Verlag, Wien ISBN 978-3-85409-959-8.
  • Helvetiana. Poetische Erkundungen in der Schweiz. Edition Signathur, Dozwil 2020, ISBN 978-3 90627 338 9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. qmul.ac.uk
  2. degruyter.com
  3. Ingeborg Bachmann Centre for Austrian Literature
  4. Cross of the Order of Merit for Professor Dr Rüdiger Görner auf der Website der Deutschen Botschaft im Vereinigten Königreich, 31. Mai 2017.