RPG (Waffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RPG-7
RPG-7 beim Abschuss

RPG (russisch Ручной Противотанковый Гранатомёт (РПГ), Rutschnoi Protiwotankowy Granatomjot (RPG); von Hand bedienbarer Panzerabwehr-Granatwerfer) ist eine sowjetische/russische Serie von reaktiven Panzerbüchsen. Die Abkürzung steht im Englischen als Backronym für Rocket Propelled Grenade (raketenangetriebene Granate). Dies ist aber technisch falsch, weil nicht alle Waffen dieser Serie nach diesem Prinzip funktionieren.[1]

RPG-2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RPG-2 mit Granate

Die RPG-2 entstand 1947 aus der deutschen Panzerfaust „Gerät 150“ des Zweiten Weltkriegs. Die maximale Schussdistanz liegt bei 150 Metern.

RPG-7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RPG-7 ist eine leichte Panzerabwehrwaffe und entstand 1961 als Weiterentwicklung der RPG-2. Die Waffe verwendet als erste das Prinzip der raketenangetriebenen Granate.

RPG-16 Udar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RPG-16 ist eine reichweitengesteigerte Version der RPG-7. Die maximale Schussdistanz liegt je nach Variante zwischen 500 und 800 Metern.

RPG-18 Mucha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RPG-18 (oben) und RPG-26 (unten)

Die RPG-18 ist eine so genannte Wegwerfwaffe: Sie wird abgefeuert und das leergeschossene Startrohr dann weggeworfen. Die maximale Schussdistanz liegt nur noch bei 200 m. Mit einem Kaliber von 64 mm beträgt die Durchschlagsleistung 300 mm Panzerstahl.

RPG-22 Neto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RPG-22 ist ebenso wie ihr Vorgänger eine Wegwerfwaffe, die maximal 200 m weit schießen kann. Die Rakete der RPG-22 hat aber ein Kaliber von 72,2 mm, wodurch sich die Durchschlagsleistung auf 390 mm Panzerstahl erhöht.

RPG-26 Aglen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RPG-26 ist eine Weiterentwicklung der RPG-22 mit einer auf 250 m erhöhten Schussdistanz. Die Rakete hat nach wie vor ein Kaliber von 72,2 mm. Die Waffe besitzt folgende Durchschlagsleistung:

RPG-27 Tawolga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RPG-27

Bei der RPG-27, ebenfalls eine Wegwerfwaffe, wurde das Kaliber auf 105 mm vergrößert. Ihre Schussdistanz ist zwar auf 200 m gesunken, dafür gewinnt sie gegenüber ihrem Vorgänger enorm an Durchschlagskraft:

  • 0600 mm Panzerstahl
  • 1500 mm Stahlbeton
  • 3700 mm Erdreich

RPG-28 Kljukwa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RPG-28 im Vordergrund

Die RPG-28 wurde 2007 vorgestellt und 2011 in Dienst gestellt. Es handelt sich dabei um eine Panzerabwehrrakete vom Kaliber 125 mm, welche in einem kurzen Wegwerf-Startrohr untergebracht ist. Die Rakete verfügt über einen Sprengkopf mit Tandemhohlladung, welcher eine Durchschlagsleistung von 900 mm Panzerstahl besitzt. Die RPG-28 wiegt insgesamt 12 kg, die Rakete 8,5 kg. Sie erreicht eine maximale Schussdistanz von 300 m.

RPG-29 Wampir[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RPG-29 mit Granate

Im Gegensatz zu den meisten ihrer Vorgängerinnen kann die RPG-29 nachgeladen werden. Sie kann Raketen sowohl mit Kaliber 65 mm als auch 105 mm abfeuern und erreicht damit eine Schussdistanz von 500 m. Die Durchschlagsleistung liegt dabei wie folgt:

  • 0750 mm Panzerstahl
  • 1500 mm Stahlbeton
  • 3700 mm Erdreich

RPG-30 Krjuk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die RPG-30

Die RPG-30 ist eine zweirohrige Waffe, die Hardkill-Systeme überwinden kann. Die Waffe ist für den einmaligen Gebrauch gedacht. Sie nutzt einen leichten Granatimitator, der etwa 0,1 s vor dem eigentlichen Gefechtskopf das Ziel erreicht und die APS auslöst. Anschließend trifft der Gefechtskopf das Ziel und zerstört es. Die 105-mm-Rakete ist ein Ebenbild der RPG-29-Rakete und hat ebenso ein Gewicht von 4,5 kg sowie eine Durchschlagsleistung von 650–700 mm. Die Gesamtmasse der RPG-30 beträgt 10,3 kg, ihre Länge 1135 mm. Die RPG-30 wurde 2012 in Dienst gestellt.[2][3]

RPG-32 Chaschim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der RPG-32, einer entfernten Nachfolgerin der RPG-27, können zwei Raketentypen verschossen werden: eine Rakete mit Splittergefechtskopf vom Kaliber 72 mm oder eine Rakete mit Tandemhohlladung vom Kaliber 105 mm. In beiden Fällen wird eine maximale Schussdistanz von 200 m erreicht. Mit einer 105-mm-Rakete durchdringt die RPG-32 650 mm Panzerstahl.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günter Wollert, Reiner Lidschun, Wilfried Kopenhagen: Schützenwaffen. (1945–1985). In: Illustrierte Enzyklopädie der Schützenwaffen aus aller Welt. 5. Auflage. Band 1+2. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 1988, ISBN 3-89488-057-0, Waffen, S. 422–426.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RPG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung Rocket Propelled Grenade Launcher (Memento vom 26. April 2006 im Internet Archive) (englisch; abgerufen am 8. August 2009)
  2. Elad Benari: Israel Concerned Hizbullah Has Advanced Anti-Tank Weapon, Arutz Scheva, 24. Februar 2012, abgerufen am 30. Mai 2017.
  3. David Hambling: Russia Unveils ‘Abrams Killer’ Rocket, Wired, 28. November 2008, abgerufen am 30. Mai 2017.