Raúl Bravo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raúl Bravo
Raulbravo.JPG
Raúl Bravo im Trikot von Olympiakos Piräus (2010)
Personalia
Name Raúl Bravo Sanfelix
Geburtstag 14. April 1981
Geburtsort GandíaSpanien
Größe 176 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1987–1996 UD Almoines
1996–1997 CF Gandía
1997–2000 Real Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 Real Madrid C 7 (0)
2001–2002 Real Madrid Castilla 28 (2)
2001–2007 Real Madrid 77 (5)
2003 → Leeds United (Leihe) 5 (0)
2007–2011 Olympiakos Piräus 57 (0)
2009 → CD Numancia (Leihe) 6 (0)
2011–2012 Rayo Vallecano 6 (0)
2012– Beerschot AC 11 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002 Spanien U-21 3 (0)
2002–2004 Spanien 14 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 13. April 2013

Raúl Bravo Sanfelix (* 14. April 1981 in Gandía, Provinz Valencia) ist ein spanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein erster Verein war UD Almoines. Über CF Gandía kam er dann zu Real Madrid, wo er ab 2000 in der ersten Mannschaft spielte. Der Linksverteidiger galt als ein großes Talent, hatte bei Real Madrid mit Roberto Carlos jedoch übermächtige Konkurrenz auf seiner Position und wechselte daher im Januar 2003 leihweise nach England zu Leeds United.

Anfang der Saison 2003/04 kehrte er wieder zu Real Madrid zurück und kam dort in den nächsten Jahren vor allem als Innenverteidiger zum Einsatz. Zur Saison 2007/08 wechselte Raul Bravo für 1,5 Millionen Euro zum griechischen Erstligisten Olympiakos Piräus. Dort konnte er sich zunächst auch nicht durchsetzen und wurde in der Rückrunde 2008/09 an CD Numancia ausgeliehen. Nach seiner Rückkehr wurde er Stammspieler in Piräus.

Im Sommer 2011 entschloss er sich zu einer Rückkehr nach Spanien und unterschrieb einen Vertrag bei Rayo Vallecano, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte.

Ende August 2012 unterschrieb er einen Einjahresvertrag beim belgischen Erstligisten Beerschot AC bis Ende Juni 2013.[1]

Am 29. Mai 2019 wurde er wegen des Verdachts, er habe Fußballspiele der spanischen Profiligen manipuliert, verhaftet. Dabei gilt Bravo als Kopf der festgenommenen Gruppe.[2]

Raúl Bravo spielte zwischen 2002 und 2004 vierzehn Mal im spanischen Nationalteam.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teilnahme an der Fußball-EM 2004 in Portugal (3 Einsätze)
  • Weltpokalsieger 2002 mit Real Madrid
  • Europäischer Supercupsieger 2002 mit Real Madrid
  • Champions League-Sieger 2002 mit Real Madrid
  • Griechischer Meister 2008 mit Olympiakos Piräus
  • Spanischer Meister 2007 mit Real Madrid
  • Spanischer Meister 2003 mit Real Madrid
  • Spanischer Meister 2001 mit Real Madrid
  • Griechischer Pokalsieger 2008 mit Olympiakos Piräus
  • Spanischer Supercupsieger 2003 mit Real Madrid
  • Spanischer Supercupsieger 2001 mit Real Madrid

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. beerschot.be: RAUL BRAVO TEKENT BIJ BEERSCHOT AC (Memento des Originals vom 31. Dezember 2012 im Webarchiv archive.today) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.beerschot.be, 28. August 2012, abgerufen am 29. August 2012
  2. Tagesschau.de - Manipulierte Profifußballspiele https://www.tagesschau.de/ausland/fussball-manipulation-spanien-101.html