Rayo Vallecano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rayo Vallecano
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Rayo Vallecano
de Madrid S.A.D.
Sitz Madrid-Vallecas, Spanien
Gründung 1924
Farben rot-weiß
Präsident Raúl Martín Presa
Website rayovallecano.es
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Andoni Iraola
Spielstätte Campo de Fútbol de Vallecas
Plätze 14.780
Liga Primera División
2021/22 12. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich

Rayo Vallecano de Madrid S.A.D., kurz Rayo Vallecano, ist ein Fußballverein aus dem Madrider Stadtviertel Vallecas. Er wurde am 29. Mai 1924 als Agrupación Deportiva El Rayo gegründet und spielt derzeit in der Primera División.

Der Verein gilt in Spanien als typische „Fahrstuhlmannschaft“, speziell in den letzten zwanzig Jahren hatte der Club viele Auf- und Abstiege zu verzeichnen. Als größter Erfolg des Vereins gilt der Einzug in das Viertelfinale des UEFA-Cups in der Saison 2000/01.

In der Saison 2012/13 der Primera División qualifizierte sich der Verein indirekt für die Europa-League, da sie in der vorigen Saison den 8. Rang in der spanischen Liga belegten und anstelle des FC Málaga in die Europa League nachrücken sollten. Der Tabellensechste Málaga war von der UEFA für eine Saison für europäische Wettbewerbe gesperrt. Allerdings verweigerte der spanische Fußballverband RFEF dem Verein aufgrund finanzieller Verfehlungen die Zulassung zu den europäischen Wettbewerben.[1]

Zu den Fans des Vereins gehört die antifaschistische Gruppierung „Los Bukaneros“ ebenso wie die spanische Punkgruppe Ska-P, die mit dem Lied „Como un Rayo“ eine der Vereinshymnen schrieben. Durch diese klare politische Ausrichtung der Fans des Vereins kann man Rayo Vallecano wohl mit dem FC St. Pauli in Deutschland vergleichen.

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deportivo La Coruña vs. Rayo Vallecano.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2000/01 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Andorra Constel·lació Esportiva 16:00 10:0 (A)0 6:0 (H)
1. Runde Norwegen Molde FK 2:1 1:0 (A) 1:1 (H)
2. Runde Danemark Viborg FF (a)2:2(a) 1:0 (H) 1:2 (A)
3. Runde Russland Lokomotive Moskau 2:0 0:0 (A) 2:0 (H)
Achtelfinale Frankreich Girondins Bordeaux 6:2 4:1 (H) 2:1 (A)
Viertelfinale Spanien Deportivo Alavés 2:4 0:3 (A) 2:1 (H)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 12 Spiele, 8 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, 30:9 Tore (Tordifferenz +21)

Aktueller Kader 2022/23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 18. September 2022[2][3]

Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
01 Nordmazedonien Stole Dimitrievski 25.12.1993 2019 2024
13 SpanienSpanien Diego López 03.11.1981 2022 2023
30 SpanienSpanien Miguel Ángel Morro 11.09.2000 2020 2023
Abwehr
02 SpanienSpanien Mario Hernández Fernández 25.01.1999 2019 2023
03 SpanienSpanien Fran García 14.08.1999 2021 2025
04 SpanienSpanien Mario Suárez 24.02.1987 2019 2023
05 SpanienSpanien Alejandro Catena 28.10.1994 2019 2023
15 SpanienSpanien Pep Chavarría 10.04.1998 2022 2027
16 Ghana Abdul Mumin 06.06.1998 2022 2026
19 FrankreichFrankreich Florian Lejeune 20.05.1991 2022 2023
20 Albanien Iván Balliu 01.01.1992 2021 2025
24 Montenegro Esteban Saveljich 20.05.1991 2019 2023
Mittelfeld
06 SpanienSpanien Santi Comesaña 05.10.1996 2016 2023
08 Argentinien Óscar Trejo 26.04.1988 2017 2023
11 FrankreichFrankreich Randy Nteka 06.12.1997 2021 2026
17 SpanienSpanien Unai López 30.10.1995 2022 2024
21 Senegal Pathé Ciss 16.03.1994 2021 2025
22 SpanienSpanien José Pozo 15.03.1996 2018 2024
23 SpanienSpanien Óscar Valentín 20.08.1994 2019 2025
Sturm
07 SpanienSpanien Isi Palazón 27.12.1994 2020 2025
09 Kolumbien Falcao 10.02.1986 2021 2023
10 Kap Verde Bebé 12.07.1990 2018 2022
12 SpanienSpanien Andrés Martín 11.07.1999 2019 2024
14 SpanienSpanien Salvi Sánchez 30.03.1991 2022 2024
18 SpanienSpanien Álvaro García 27.10.1992 2018 2026
34 SpanienSpanien Sergio Camello 10.02.2001 2022 2023
- SpanienSpanien Raúl de Tomás 17.10.1994 2022 2027

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion von Rayo Vallecano, 1998
Eintrittskarte von Rayo Vallecano 1997/98

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frauenmannschaft des Vereins spielte in den Saisons 2010/11 und 2011/12 in der UEFA Women’s Champions League.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Rayo Vallecano - Kader im Detail 22/23 (Detailansicht). Abgerufen am 18. September 2022.
  3. Plantilla Rayo Vallecano de Madrid | Rayo - Web Oficial. Abgerufen am 18. September 2022 (spanisch).