Race Around Austria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offizielles Logo

Das Race Around Austria (RAA) ist eine jährliche Extremradsportveranstaltung in Österreich. Die rund 2.200 km lange Strecke mit etwa 30.000 Höhenmetern führt über grenznahe Straßen einmal rund um Österreich – innerhalb seiner Grenzen.

Seit jeher wird das Rennen im Uhrzeigersinn gefahren. Seit einigen Jahren wird das Rennen vom gleichnamigen Verein veranstaltet, der in St. Georgen im Attergau sitzt, Start und Ziel befinden sich ebenfalls hier.[1]

Aufgrund seiner Länge und den zu überwindenden Höhenmetern gilt das Rennen als das härteste Radrennen Europas. Seit 2010 ist es auch Qualifikationsrennen für das Race Across America.[2]

Im Jahr 2018 wird das Race Around Austria das Rennen um die erste Österreichische Meisterschaft im Ultraradsport sein.[3]

Austragungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typisches Bild: Radfahrer gefolgt vom Pace-Car (mit Horn-Lautspechern) (Christoph Strasser, 2010)

Das Rennen wird wie beim Race Across America ähnlich wie bei einem Zeitfahren ausgetragen. Windschattenfahren ist im Allgemeinen verboten, nur bei den Teamwettbewerben innerhalb des eigenen Teams erlaubt. Ziel ist es, die vorgegebene Strecke so schnell wie möglich zurückzulegen. Es gibt keine Etappen, die Zeit läuft nonstop und Pausen gehen zu Lasten der Teilnehmer. Die Solofahrer schlafen pro Tag circa zwei bis sechs Stunden, wobei die erste Nacht meist durchgefahren wird. Die Karenzzeit für die Umrundung beträgt inklusive Pausen sechs Tage, was einem Schnitt von etwa 15 km/h entspricht. Die Solo-Frauen haben knapp einen Tag länger Zeit.

Die Straßen sind für den öffentlichen Verkehr nicht gesperrt und die Straßenverkehrsordnung muss von den Teilnehmern eingehalten werden. Vorgeschrieben ist ein sogenanntes „Pace-Car“, ein größenlimitiertes Automobil, das dem Radfahrer in der Nacht von hinten die Straße ausleuchtet und von dem aus er Betreuung erfährt.

Da die Strecke von Jahr zu Jahr aufgrund von Baustellen leicht variiert, können die Zeiten nur bedingt verglichen werden. Die Siegerzeit bei den 4er Teams liegt meist bei gut drei Tagen (72 Stunden), jene bei den Solofahrern bei 100 Stunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Wurzeln hat das Race Around Austria im Jahr 1988. Damals fuhr der Linzer Radsportler Manfred Guthardt als erster mit Start- und Zielort Bad Leonfelden in neun Tagen rund um Österreich. Er befuhr die circa 2.600 km lange Strecke jedoch wie bei einem Etappenrennen, fuhr bei Tageslicht und schlief in der Nacht und nutzte jede nur mögliche Grenzstraße aus. Schon er fuhr die Route im Uhrzeigersinn.[4]

2008 versuchten sich zwei Extremradsportler an der Route Manfred Guthardts. Der Steirer Christoph Strasser startete sein Solo-Projekt im August 2008 in Deutschlandsberg. Der Bad Ischler Gerhard Gulewicz startete im Oktober in Schärding. Christoph Strasser schaffte es damals, Österreich nonstop zu umrunden, Gerhard Gulewicz musste aufgrund von Schneefall vor der Großglockner Hochalpenstraße aufgeben.

Im Jahr 2009 fand dann das erste offizielle Race Around Austria statt, vier Einzelfahrer und drei Teams starteten in Schärding. Seit 2012 wird das Rennen in St. Georgen im Attergau gestartet. Der Austragungstermin variiert um den 15. August.

Streckenvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 wurde das Race Around Austria um das „Race Around Austria 1500“, 2014 um die „Race Around Austria CHALLENGE“ erweitert:

  • Das 1500er Rennen führt nach dem Großglockner direkt nach Norden, die Strecke ist 1.463 km lang.
  • Die CHALLENGE führt einmal rund um Oberösterreich, die Streckenlänge beträgt 553 bis 560 km mit circa 6.500 Höhenmetern.[5]

Beide werden parallel zum klassischen Race Around Austria ausgetragen.[6]

Wertungsklassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Extreme Race Around Austria (bis zum Jahr 2012 unter der Bezeichnung Race Around Austria)
    • Solofahrer
      • männlich
      • weiblich
    • Team Race Around Austria
      • 2er Team
      • 4er Team
  • Race Around Austria 1500 (ab 2013)
    • 1500 männlich
    • 1500 weiblich
  • Race Around Austria CHALLENGE (ab 2014) ("keine Lizenznehmer", also weder Profi- noch Amateur-Radrennfahrer)
    • Solo CHALLENGE
      • männlich
      • weiblich
    • Team CHALLENGE
      • 2er
      • Business CHALLENGE

Rennablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Starts finden gestaffelt nach Klassen an mehreren Tagen statt, um die Zieleinläufe aller Klassen zuschauer- und medienfreundlich innerhalb etwa eines Tages zu komprimieren.

Extreme Damen startet etwa 12 Stunden vor Extreme Herren. In dieser Klasse wiederum werden Amateure (mit B-Lizenz) um einige Stunden vor den Profis ("A-Fahrer") gestartet, jeweils im 2- bzw. 1-Minuten-Abstand.

Karenzzeiten sind für mehrere Streckenpunkte und den Zieleinlauf jeweils klassenweise festgelegt, Fahrer, die eines dieser Zeitlimits überschreiten müssen selbständig abbrechen. Die Rennleitung kann auch voraussichtliche Karenzzeitüberschreiter aus dem Rennen nehmen.

Innerhalb der Ortstafeln des Start- und Zielorts wird neutralisiert gefahren, also kein (rollender) Konkurrent überholt.

Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Routebook mit dem Reglement, sowie genauen Kartenausschnitten und eine Navigationsliste jeweils für die gesamte Strecke.

Österreichische Meisterschaften im Ultraradsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreichisches Meistertrikot

Im Jahr 2018 wird das Race Around Austria in verschiedenen Wertungsklassen das Rennen um die erstmals ausgetragenen Österreichischen Meisterschaften im Ultraradsport sein. Vom Österreichischen Radsportverband werden insgesamt sechs Titel vergeben:

Meisterschaft Wertungsklasse Race Around Austria
Herren Solo CHALLENGE
Damen Solo CHALLENGE
Zweierteam Herren Team CHALLENGE
Zweierteam Damen Team CHALLENGE
Viererteam Herren Extreme 4er Team
Viererteam Damen Extreme 4er Team

Gemischte Teams werden dabei jeweils für die Meisterschaft der Herren gewertet. Für die Zukunft ist angedacht, die Austragung der Meisterschaften zwischen verschiedenen 24-Stunden-Rennen zu alternieren.

Siegerlisten – Race Around Austria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datenformat, Anmerkungen

  • 3:04:05 d = 3 Tage 4 Stunden 5 Minuten ... Zeit zwischen Start und Zielankunft
  • 0023:45 h = 23 Stunden 45 Minuten
  • 22,2 km/h = Geschwindigkeitsschnitt = Streckenlänge / Zeit
  • (*) Erstteilnahme
  • (**) Rekordzeit = je Klasse und Jahr kleinere Zeit als zuvor
  • km = Distanz laut Tourbook

Extreme Einzelbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 2165,9 DeutschlandDeutschland Markus Hager

3:20:28 d 0 23,8 km/h

LuxemburgLuxemburg Ralph Diseviscourt

4:05:22 d 0 21,7 km/h

OsterreichÖsterreich Lukas Kienreich

4:09:18 d 0 20,9 km/h

2016 ca. 2200 OsterreichÖsterreich Christoph Strasser **

3:12:41 d 0 25,4 km/h

OsterreichÖsterreich Patric Grüner

3:19:38 d 0 23,4 km/h

DeutschlandDeutschland Markus Hager

3:19:50 d 0 23,4 km/h

2015 OsterreichÖsterreich Christoph Strasser **

3:14:44 d 0 24,7 km/h

OsterreichÖsterreich Patric Grüner

3:21:39 d 0 22,9 km/h

TschechienTschechien Svata Bozak

4:06:06 d 0 21,0 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Christoph Strasser **

3:15:24 d 0 24,67 km/h

OsterreichÖsterreich Patric Grüner *

4:02:49 d 0 21,82 km/h

DeutschlandDeutschland Pierre Bischoff

4:07:41 d 0 20,65 km/h

2013 OsterreichÖsterreich Joachim Ladler

3:21:06 d 0 23,16 km/h

OsterreichÖsterreich Severin Zotter

4:02:14 d 0 21,95 km/h

OsterreichÖsterreich Jacob Zurl *

4:03:20 d 0 21,71 km/h

2012 OsterreichÖsterreich Eduard Fuchs

3:23:02 d 0 22,62 km/h

SchweizSchweiz Simon Ruff

4:00:13 d 0 22,40 km/h

OsterreichÖsterreich Johann Eisenbraun

4:02:03 d 0 22,03 km/h

2011 OsterreichÖsterreich Eduard Fuchs

4:04:50 d

OsterreichÖsterreich Gerald Bauer

4:07:02 d

OsterreichÖsterreich David Misch

4:08:05 d

2010 OsterreichÖsterreich Eduard Fuchs

4:04:36 d

SlowenienSlowenien David Rihtarič

4:12:01 d

DeutschlandDeutschland Bernhard Steinberger

4:17:55 d

2009 SlowenienSlowenien David Rihtarič

5:02:53 d

OsterreichÖsterreich Reinhard Wendler

5:12:41 d

DeutschlandDeutschland Rainer Popp

5:19:35 d

Frauen
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 2165,9 BrasilienBrasilien Daniela Genovesi

5:04:00 d

2016 ItalienItalien Angela Perin

5:06:51 d

2015 OsterreichÖsterreich Alexandra Meixner

5:17:54 d 0 15,5 km/h

2014 SchweizSchweiz Isabelle Pulver

5:05:01 d 0 17,25 km/h

2013 SchweizSchweiz Nicole Reist (geb. Fehr)

5:15:12 d 0 15,95 km/h

2012 SchweizSchweiz Nicole Fehr

5:20:25 d 0 15,31 km/h

2011 SchweizSchweiz Trix Zgraggen **

4:20:15 d

2010 TschechienTschechien Hanka Ebertová

6:15:53 d

2009

Extreme Teambewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2er Teams
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 2165,9 OsterreichÖsterreich kkcycling.at by Drott
Philipp Kaider, Bernhard Kornher

3:06:01 d

OsterreichÖsterreich Rad Team Tauplitz
Martin Gruber, Gerald Schink

3:15:07 d

ItalienItalien Team Marziani
Matteo Ferrara, Alex Castellino

3:18:07 d

2016 OsterreichÖsterreich V.URC **
Severin Zotter, Lukas Kienreich

2:20:07 d 0 31,5 km/h

OsterreichÖsterreich Sport Vollmann
Philipp Kaider, Bernhard Kornherr

3:03:22 d 0 28,5 km/h

OsterreichÖsterreich Team Akkura
Hannes Moshammer, Valter Hoti

3:09:01 d 0 22,7 km/h

2015 OsterreichÖsterreich UNIQA GeneralAgentur Sprung&Partner
Werner Ullram, Johannes Blauensteiner

3:07:27 d 0 27,1 km/h

OsterreichÖsterreich Special Olympics 2017
Thomas Aflenzer, Georg Supp

3:11:37 d 0 25,6 km/h

OsterreichÖsterreich Ultracyclingduo
Benjamin Deimel, Markus Loydolt

3:22:52 d 0 22,6 km/h

2014 OsterreichÖsterreich VC Sonntagsfahrer Leonding
Dominik Böcksteiner, Thomas Osbelt

3:08:51 d 0 26,67 km/h

OsterreichÖsterreich www.atterbiker.at
Manuel Moravec, Arnold Dachs

3:11:54 d 0 25,70 km/h

OsterreichÖsterreich Schrenk Sport Team
Stefan Schrenk, Mario Immervoll

3:14:10 d 0 25,02 km/h

2013 OsterreichÖsterreich DRACK IMMOBILIEN **
Thomas Osbelt, Dominik Böcksteiner

3:00:29 d 0 29,75 km/h

DeutschlandDeutschland ULTRACYCLINGDUO BISCHOFF/SPERL
Pierre Bischoff, Chris Sperl

3:01:32 d 0 29,23 km/h

OsterreichÖsterreich Vitalogic/SK VOEST
Barbara Mayer, Andreas Töpfer

3:03:03 d 0 28,74 km/h

2012 OsterreichÖsterreich Zimmer17 Sports
Matthias Müllner, Stephan Glanz **

3:10:33 d 0 26,11 km/h

OsterreichÖsterreich Sport Kaiser
Manuel Geyer, Thomas Treml

3:14:58 d 0 24,78 km/h

DeutschlandDeutschland Bike in Team Sinzig
Ralph Retterath, Frank Klotz

3:23:54 d 0 22,47 km/h

2011 OsterreichÖsterreich Team Radcult **
Rene Illigasch, Michael Petter

3:13:49 d

DeutschlandDeutschland Campana Hydro Power
Robert Moormann, Fritz Eberlein

3:20:49 d

OsterreichÖsterreich TREK Mountainbiker 108
Christian Goldinger, Alois Lang

3:21:51 d

2010 OsterreichÖsterreich / DeutschlandDeutschland www.merkur-druck.com **
Rosi Hofmann, Dirk Ehling

4:07:25 d

OsterreichÖsterreich Light-Bikes Racingteam
Martin Pitschmann, Franz Essl

4:09:54 d

2009
4er Teams
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 2165,9 OsterreichÖsterreich RSC Krems

Erwin Gabler, Hans Mittelhofer,
Fritz Rautner, Gerhard Wögerer
2:23:05 d

OsterreichÖsterreich RC Bike 4 Life

Christoph Kaltenböck, Christian Proschinger,
Martin Urbanetz, Julian Gruber
3:02:11 d

OsterreichÖsterreich Eder Mat Maker

Barbara Mayer, Dieter Zeininger,
Gerhard Eder, Florin Popa
3:05:25 d

2016 OsterreichÖsterreich RSC Wolfsegg

Rudi Hötzinger, Johann Gittmaier,
Hubert Distler, Christoph Gstrein
2:19:27 d 0 31,9 km/h

OsterreichÖsterreich Team Nakita & Siga Atterbiker.at

Jan Stöttinger, Michael Weinzinger,
Reinhard Six, Stephan Gruber
2:19:43 d 0 31,7 km/h

OsterreichÖsterreich Dannemann Global Racing Team

Andreas Neudorfer, Philipp Schütter,
Maximilian Punzet, Alexander Pillinger
2:19:56 d 0 31,6 km/h

2015 OsterreichÖsterreich Ernstl`s Sport by Sareno **

Michael Hofer, Michael Gabriel,
Thomas Strobl, Christian Oberngruber
2:13:37 d 0 34,8 km/h

OsterreichÖsterreich Team Melasan Sport

Torsten Endres, Thomas Mairhofer,
Thomas Osbelt, Wolfgang Götschhofer
2:16:26 d 0 33,3 km/h

OsterreichÖsterreich RSC Barista Schärding

Willi Hoffmann, Walter Sageder,
Florian Straßl, Norbert Riedl
2:17:19 d 0 32,9 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Team Ride All Adventures **

Felix Schneider, Peter Fröhlich,
Gerald Staber, Wolfgang Hofmann
2:17:43 d 0 32,81 km/h

OsterreichÖsterreich / DeutschlandDeutschland TEAM MELASAN SPORT

Wolfgang Götschhofer, Alexander Gogl,
Torsten Endres, Matthias Wieneroither
2:17:58 d 0 32,69 km/h

OsterreichÖsterreich RSC BARista Schärding

Willi Hoffmann, Lukas Altenhofer,
Walter Sageder, Florian Straßl
2:19:02 d 0 32,16 km/h

2013 OsterreichÖsterreich RAAM Racing powered by Innsholz **

Christoph Strasser, David Misch,
Gerald Bauer, Franz Wintersberger
2:18:47 d 0 32,41 km/h

OsterreichÖsterreich RSC BARista Schärding

Christian Fraungruber, Willi Hoffmann,
Robert Boxrucker, Walter Sageder
2:21:44 d 0 31,44 km/h

OsterreichÖsterreich www.atterbiker.at

Manuel Moravec, Arnold Dachs,
Mario Steinbichler, Simon Stallinger
2:23:12 d 0 30,29 km/h

2012 OsterreichÖsterreich www.atterbiker.at VARIOTHERM
Wolfgang Götschhofer, Jan Stöttinger,
Robert Buchleitner, Manfred John

2:21:31 d 0 31,03 km/h

OsterreichÖsterreich DINERS CLUB BLACK TUSK TEAM
Peter Fröhlich, Wolfgang Hofmann,
Gerald Staber, Felix Schneider

2:23:13 d 0 30,18 km/h

OsterreichÖsterreich BODYFORM SALZBURG
Mario Albenberger, Manfred Mandler,
Hannes Buchner, Hans Peter Prodinger

2:23:54 d 0 29,99 km/h

2011 OsterreichÖsterreich bet-at-home.com RAA-cing Team **
Walter Sageder, Christian Zeller,
Bernhard Lanz, Walter Dicketmüller

2:20:13 d

OsterreichÖsterreich Radteam Oberhofen – MAFI Naturholzböden
Franz Asen, Gerhard Asen,
Toni Vogl, Werner Draxl

2:21:22 d

OsterreichÖsterreich Eder Mat Couture – GOOIX
Barbara Mayer, Jürgen Pölzl,
Mario Kirch, Andreas Töpfer

2:22:25 d

2010 OsterreichÖsterreich www.atterbike.at **
Erwin Mayer, Andreas Haberl,
Manfred John, Wolfgang Götschhofer

3:00:36 d

OsterreichÖsterreich Team Zisser Enns
Bernhard Losbichler, Gerhard Dormayr,
Heinz Haindl, Harald Kainrath

3:01:54 d

OsterreichÖsterreich RC ARBÖ SK VOEST
Mario Kirch, Reinhard Grausam,
Roland Wurm, Manfred Leitner

3:02:20 d

2009 OsterreichÖsterreich Die Woidviertler **
Johannes Helmreich, Manuel Hahn,
Stefan Auer, Willi Stemmer

3:08:34 d

DeutschlandDeutschland Team Roadbike
Rosi Hofmann, Dirk Ehling,
Alexander Lang, Christian Fischer

3:19:43 d

Siegerliste – Race Around Austria 1500[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 1467,5 OsterreichÖsterreich Alexander Pillinger

2:19:34 d

OsterreichÖsterreich Johann Prietl

2:22:44 d

OsterreichÖsterreich Johannes Weixelbraun

3:02:40 d

2016 OsterreichÖsterreich Peter Gruber **

2:17:14 d

OsterreichÖsterreich Michael Weberndorfer

2:18:39 d

DeutschlandDeutschland Rainer Popp

3:02:47 d

2015 OsterreichÖsterreich Johannes Weixelbraun

2:22:08 d 0 20,7 km/h

OsterreichÖsterreich Arnold Dachs

3:04:03 d 0 19,1 km/h

DeutschlandDeutschland Rainer Popp

3:05:35 d 0 18,7 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Hannes Ritt **

2:20:51 d 0 21,24 km/h

OsterreichÖsterreich Wolfgang Wiener

3:02:24 d 0 19,66 km/h

OsterreichÖsterreich Johannes Weixelbraun

3:03:57 d 0 19,26 km/h

2013 DeutschlandDeutschland Rainer Popp **

3:08:34 d 0 18,22 km/h

TschechienTschechien Jiri Hledik

3:21:30 d 0 15,65 km/h

Siegerliste – Race Around Austria CHALLENGE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 ca. 550 OsterreichÖsterreich Dominik Schickmair **

17:28 h

OsterreichÖsterreich Michael Hölzl

18:08 h

OsterreichÖsterreich Manuel Geyer

18:19 h

2016 OsterreichÖsterreich Walter Sageder **

17:41 h 0 31,3 km/h

OsterreichÖsterreich Robert Berger

18:25 h 0 30,1 km/h

OsterreichÖsterreich Gerald Windpassinger

19:29 h 0 28,5 km/h

2015 OsterreichÖsterreich Wolfgang Krenn **

18:14 h 0 30,1 km/h

OsterreichÖsterreich Peter Lohinger

18:32 h 0 29,6 km/h

OsterreichÖsterreich Dominik Schickmair

18:54 h 0 29,0 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Christian Lengyel **

19:18 h 0 28,64 km/h

OsterreichÖsterreich Christian Burtscher

19:37 h 0 28,16 km/h

OsterreichÖsterreich Philipp Schwab

20:21 h 0 27,15 km/h

Frauen
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 OsterreichÖsterreich Anna Bachmann **

21:25 h

DeutschlandDeutschland Tanja Dittrich

24:16 h

OsterreichÖsterreich Gerhild Maier

27:08 h

2016
2015 DeutschlandDeutschland Roswitha Hofmann **

23:27 h 0 23,4 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Sandra Höllnsteiner **

25:33 h 0 21,63 km/h

2er Team
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 OsterreichÖsterreich Team Sareno **
Michael Hofer, Christian Oberngruber

15:17 h

OsterreichÖsterreich Team Pabinger
Felix Hermanutz, Markus Hertlein

15:26 h

OsterreichÖsterreich Team alpha – CHALLENGE
Simon Kislinger, Christoph Mitterbauer

15:26 h

2016 DeutschlandDeutschland / OsterreichÖsterreich Bike Next 125 Hackl **
Torsten Endres, Thomas Mairhofer

16:24 h 0 33,8 km/h

OsterreichÖsterreich Team Ride All Adventures
Felix Schneider, Bernhard Weis

16:59 h 0 --> 32,6 km/h

SlowenienSlowenien Team Race Around Slovenia
Tadej Blatnik, Erik Rosenstein

17:01 h 0 32,6 km/h

2015 OsterreichÖsterreich Team Melasan Sport
Alois Pimmingstorfer, Alex Gogl

16:44 h 0 32,8 km/h

OsterreichÖsterreich INNs Holz
Peter Gruber, Franz Wintersberger

16:53 h 0 32,5 km/h

OsterreichÖsterreich Team Melasan Sport2
Matthias Wieneroither, Hans Peter Haslinger

16:56 h 0 32,4 km/h

2014 OsterreichÖsterreich Ernst’l Sport[7] **
Michael Hofer, Michael Gabriel

16:37 h 0 33,26 km/h

OsterreichÖsterreich Bodyform Salzburg
Hans-Peter Prodinger, Hannes Buchner

17:48 h 0 31,05 km/h

OsterreichÖsterreich IRONTEAM Eferding Cell Active
Stephan Ott, Karl Seyrkammer

18:20 h 0 30,15 km/h

Business Challenge
Jahr km Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 OsterreichÖsterreich Weinturm Fever-Tree
Jürgen Penzenleitner, Bernhard Windhager **

16:41 h

OsterreichÖsterreich Bistrobox Racing
Jürgen Traxler, Klaus Haberl

17:37 h

OsterreichÖsterreich DB Schenker
Helmut Beneschek, Peter Koblmüller

19:07 h

2016 OsterreichÖsterreich Getränke Wagner
Thomas Steinhäusler, Stephan Hummelbrunner **

19:19 h 0 28,7 km/h

OsterreichÖsterreich Weinturm Fever-Tree
Jürgen Penzenleitner, Stefan Sigmund

19:58 h 0 27,8 km/h

OsterreichÖsterreich Suzuki Austria Automobile
Michaela Barth, Hermann Hinterseer

21:03 h 0 26,3 km/h

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere "Race Around ..."-Radrennen:

  • Race Around Ireland, seit 2009, etwa 2200 km mit 22.000 Hm, Ultra, August/September
  • Race Around Slovenia, zumindest seit 2011[8]
  • Race Around Denmark, seit 2017
  • Race Around Niederösterreich, ab Mai 2019[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Race Around Austria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tel. Info, Dr. Michael Nußbaumer, Leitung Verein Race Around Austria (vormals: SVU Race Around Austria), St. Georgen im Attergau, 21. Juni 2018. – Grund für die Fahrtrichtung ist – seit 2012 – das geografische Zusammenhalten des im letzten Drittel der Strecke gedehnten Fahrerfelds, auf der Schleife in Tirol und Vorarlberg. Auch die kleine Schleife ganz im Westen wird rechtsherum gefahren.
  2. http://www.raceacrossamerica.org/raam/raam2.php?N_webcat_id=230
  3. Erste Österreichische Meisterschaften im Ultraradsport beim Race Around Austria 2018. Abgerufen am 4. Februar 2018.
  4. Tel. Info, Dr. Michael Nußbaumer, Leitung Verein Race Around Austria, St. Georgen im Attergau, 21. Juni 2018.
  5. Challenge – Das Rennen, abgerufen am 15. August 2015
  6. Einmal rund um Oberösterreich als 24-Stunden-Rennen. 3. September 2013, abgerufen am 5. September 2013.
  7. Name laut Teilnehmerliste, abgerufen am 15. August 2015
  8. http://urc.veloblitz.at/?page_id=482
  9. „Race around Niederösterreich“ startet 2019 orf.at, 11. Mai 2018, abgerufen 23. Juni 2018.