Rachel Cusk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rachel Cusk (geboren 8. Februar 1967 in Saskatoon, Kanada) ist eine englische Schriftstellerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel Cusk wurde 1967 als zweites von vier Kindern in Kanada geboren, verbrachte den Großteil ihrer Kindheit jedoch in Los Angeles. Mit neun Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Großbritannien. Dort studierte sie Englisch am New College der Universität Oxford. Später arbeitete sie bei einer Literaturagentur in London und bereiste Spanien und Mittelamerika. Cusk ist mit dem Künstler Siemon Scamell-Katz verheiratet. Sie lebt mit ihren zwei Töchtern in Brighton.

Cusk hat acht Romane und drei Sachbücher geschrieben und ist dafür vielfach ausgezeichnet worden. Sie zählt zu den Granta Best of Young British Novelists. 1993 wurde ihr erster Roman Saving Agnes veröffentlicht, für den sie den Whitbread First Novel Award bekam. 2001 verarbeitete sie ihre Erfahrungen als Mutter in dem Sachbuch A Life's Work: On Becoming a Mother. Es wurde in der englischen Presse oft als „uncompromising“[1], knallhart oder brutal ehrlich bezeichnet.

Ihr Roman Outline (2014), der im März 2016 in Deutschland im Suhrkamp Verlag erschien, kam auf die Shortlist des Folio Prize, des Goldsmiths Prize und des Baileys Women’s Prize for Fiction. Outline ist ein Roman über Liebe, Verlust, Erinnerung und den elementaren Drang, den anderen und sich selbst Geschichten zu erzählen.[2] Die New York Times schrieb über Cusk: „Eine erstklassige Autorin mit beißender Intelligenz und kompromisslos genauer Beobachtungsgabe.“[3]

2020 erschien in Deutschland Danach. Über Ehe und Trennung. Sie analysiert in ihrem autobiographischen Essay die Kollateralschäden des familiären Zusammenlebens, die Mythen des Mutterseins und die von jugendlichen Illusionen geheilten Frau, die aus ihrem früheren Leben und aus der Liebe ausgestoßen ist.[4]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saving Agnes (1993)
  • The Temporary (1995)
  • The Country Life (1997)
  • The Lucky Ones (2003)
  • In the Fold (2005)
  • Arlington Park (2006)
  • The Bradshaw Variations (2009)
    • Die Bradshaw Variationen. Übersetzung Sabine Hedinger. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2011, ISBN 978-3-498-00934-2.
  • Outline (2014)
  • Transit. London: Jonathan Cape, 2016
  • Kudos. London: Faber, 2018

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Life's Work: On Becoming a Mother (2001)
    • deutsche Ausgabe: Über das Mutterwerden. Übersetzung Eva Bonné. Suhrkamp, Berlin 2019, ISBN 978-3-518-42889-4.
  • The Last Supper: A Summer in Italy (2009)
  • Aftermath: On Marriage and Separation (2012)
    • deutsche Ausgabe: Danach. Über Ehe und Trennung. Übersetzung Eva Bonné. Suhrkamp, Berlin 2020, ISBN 978-3-518-42914-3.
  • Coventry (2019)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Megan O'Grady: Rachel Cusk on Her Quietly Radical New Novel „Outline“, in: Vogue, 14. Januar 2015
  2. Rachel Cusk Outline - Roman, bei Suhrkamp
  3. Curtis Sittenfeld: Overextended Family, Rezension, NYT, 16. April 2010
  4. mdr.de: Buch-Rezension: Rachel Cusks Operation am offenen Herzen: "Danach – Über Ehe und Trennung" | MDR.DE. Abgerufen am 22. Mai 2020.
  5. Neu gewählte Mitglieder 2019. American Academy of Arts and Letters, abgerufen am 30. Mai 2019 (englisch).