Radio Bern 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio Bern 1
«Musig wo’s bringt»
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, DAB+, Livestream
Sendegebiet Schweizer Mittelland
Sendeanstalt Radio Bern 1 AG
Geschäftsführer Peter Scheurer[1]
Programmchef Dominique Hofer[1]
Sendestart 23. April 2013[2]
Rechtsform privat
Programmtyp Regionales Unterhaltungs- und Informationsprogramm
Reichweite 116'070 Hörer (2. Halbjahr 2019, Mo–So, D-CH, 15+)
Homepage [1]
Liste der Hörfunksender

Radio Bern 1 ist ein privater lokaler Hörfunksender in der Region Bern. Sitz des Senders ist das Medienhauses am Dammweg.[3] Der Veranstalter, die Radio Bern 1 AG befindet sich, wie ihre Vorgängergesellschaft Capital FM AG mit einem Stammkapital von 400'000 CHF im vollständigen Besitz der Zürichsee Medien AG.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender hat seine Wurzeln im Vorgängerprogramm Capital FM, dessen UKW-Frequenzen er zum Start übernahm. Er beschäftigte im Jahr 2012 32 Mitarbeiter (rund 24 Vollzeitäquivalente) und vier freie Mitarbeiter.[4] Radio Bern 1 erweiterte mit dem Neustart das Verbreitungsgebiet auf das Berner Oberland bis nach Solothurn sowie vom Emmental bis nach Murten. Der Berner Landbote merkte an, das Vorgängerprogramm habe sich – obwohl er die Nummer 1 in der Hauptstadt gewesen sei – nicht im ganzen Sendegebiet als Regionalradio verankern können, was nun Aufgabe des neuen Senders sei.[3]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalisch will der Sender ein abwechslungsreiches Programm bieten, bestehend aus aktueller Pop- und Rockmusik und den größten Hits aus vier Jahrzehnten («Adult Contemporary», AC).[3][4] Flaggschiff des Senders ist die Morgenshow «Guete Morge Bärn», moderiert abwechselnd von Monika Buser und Tobi Flückiger.[5]

Der Sender veranstaltet ein tagesaktuelles Radioprogramm mit Informationen aus der Region und trägt im redaktionellen Teil zur Entfaltung des kulturellen Lebens bei.[6] Zu den weiteren Inhalten gehören u. a. «Radio Bern1 @Work», «Radio Bern1 – Ab i Fyrabe», die Sportsendungen «Radio Bern1 – YB live» und «Radio Bern1 – SCB live».

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über UKW ist der Sender in der Region Bern auf 97,7 MHz MHz vom Fernsehturm Bern-Bantiger, in der Region Schönbühl und Münsingen auf 98,4 MHz, in der Region Burgdorf und Fraubrunnen auf 89,2 MHz und in der Region Thun und Gürbetal auf 98,9 MHz empfangbar, sowie in örtlichen Kabelnetzen.

Digital ist der Sender über das DAB-Bouquet 8B im Mittelland empfangbar, das sich derzeit mit Standorten in Boltigen und Orvin bei Biel noch im Aufbau befindet. Der Sender selbst gibt das Sendegebiet an mit Stadt und Region Bern, das Seeland rund um den Bielersee und den Murtensee, sowie die Regionen Solothurn, Burgdorf, Freiburg und das Oberland von Thun bis Interlaken. Auf der Website des Senders wird ein Livestream angeboten.

Für mobile Geräte stehen Mobile Apps zur Verfügung. Außerdem werden einzelne Sendungen und Beiträge zum Nachhören oder als Podcast angeboten.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Radio Bern 1 besetzt Leitungspositionen neu. In: werbewoche.ch. 30. September 2019, abgerufen am 30. September 2019.
  2. nach eigenen Angaben: Erfolgreicher Start für RADIO BERN1. (Memento vom 6. Januar 2014 im Internet Archive) Pressemitteilung des Senders, 28. August 2013
  3. a b c Aus Capital FM wird Radio Bern1. Berner Landbote, 12. März 2013
  4. a b c Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1@2Vorlage:Toter Link/www.bakom.admin.ch Jahresmeldung des Senders für das Geschäftsjahr 2012. Veröffentlicht beim Bakom, 13. Mai 2013
  5. Guete Morge Bärn. Abgerufen am 8. Juni 2019.
  6. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1@2Vorlage:Toter Link/www.bakom.admin.ch Konzession für ein UKW-Radio mit Leis-tungsauftrag ohne Gebührenanteil für Radio Bern 1 AG. (PDF-Datei) Bakom, 7. Juli 2008 (Stand 23. April 2013)