Radkersburg Umgebung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f5Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Radkersburg Umgebung (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Radkersburg Umgebung
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Radkersburg Umgebung (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Koordinaten 46° 41′ 49″ N, 15° 58′ 35″ O46.69694444444415.976388888889210Koordinaten: 46° 41′ 49″ N, 15° 58′ 35″ Of1
Höhe 210 m ü. A.
Einwohner d. stat. Einh. 1734 (31. Oktober 2013)
Gebäudestand 737 (2001f1)
Fläche 27,76 km²
Postleitzahlenf0 8482, 8490, 8483f1f0
Vorwahl +43/3476f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62376
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Südoststeiermark
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014;

KG: 66301 Altneudörfl, 66302 Dedenitz
66308 Goritz bei Radkersburg, 66315 Hummersdorf
66317 Kellerdorf, 66319 Laafeld
66321 Leitersdorf I, 66327 Pfarrsdorf
66330 Pridahof, 66333 Sicheldorf, 66339 Zelting
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Radkersburg Umgebung war eine Gemeinde mit 1734 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] in der Steiermark und ist seit 2015 Teil der Stadtgemeinde Bad Radkersburg.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gebiet von Radkersburg Umgebung liegt im Umland von Bad Radkersburg, im Gerichtsbezirk Feldbach bzw. Bezirk Südoststeiermark im österreichischen Bundesland Steiermark.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde bestand aus elf Katastralgemeinden (Fläche 2015):

  • 66301 Altneudörfl (385,00 ha)
  • 66302 Dedenitz (226,42 ha)
  • 66308 Goritz bei Radkersburg (461,17 ha)
  • 66315 Hummersdorf (147,43 ha)
  • 66317 Kellerdorf (87,22 ha)
  • 66319 Laafeld (499,51 ha)
  • 66321 Leitersdorf I (107,78 ha)
  • 66327 Pfarrsdorf (146,15 ha)
  • 66330 Pridahof (95,09 ha)
  • 66333 Sicheldorf (382,23 ha)
  • 66339 Zelting (245,43 ha)

Radkersburg Umgebung gliederte sich in neun Ortschaften:

  • 16.104 Altneudörfl
  • 16.105 Dedenitz
  • 16.106 Goritz bei Radkersburg
  • 16.107 Hummersdorf
  • 16.108 Laafeld
  • 16.109 Pfarrsdorf
  • 16.110 Pridahof
  • 16.111 Sicheldorf
  • 16.112 Zelting

Geschichte[Bearbeiten]

Prentlhof bei Altdörfl 1830, Lith. Kaiser, Graz

Das Gebiet von Radkersburg Umgebung teilt die Geschichte von Bad Radkersburg. Die Aufhebung der Grundherrschaften erfolgte 1848. Die Ortsgemeinden Altneudörfl, Dedenitz, Goritz, Pridahof, Laafeld, Sicheldorf und Zelting entstanden als autonome Körperschaften im Jahr 1850.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges kam es zu Auseinandersetzungen mit der Laibacher „Nationalregierung für Slowenien und Istrien“ über die Zugehörigkeit des Gebiets. Nach der Annexion Österreichs 1938 kamen die Gemeinden zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 waren sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

1969 entstand die heutige Gemeinde Radkersburg Umgebung aus Teilen der Altgemeinde Altneudörfl, aus Dedenitz (slowenisch Dedonci), Goritz (Gorca), aus Teilen von Laafeld (Potrna), Sicheldorf (Zetince), Zelting (Zenkovci), Pridahof, Hummersdorf, und Pfarrsdorf sowie aus dem in Österreich gelegenen Teil der Katastralgemeinde Kellerdorf.

Mit 1. Jänner 2015 wurde die Gemeinde im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit der Gemeinde Bad Radkersburg zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde führt den Namen Stadt „Bad Radkersburg“ weiter.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ortskapelle Sicheldorf
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bad Radkersburg
  • Bildstock in Dedenitz
  • Dorfkreuz in Goritz bei Radkersburg
  • Kamniker-Grabmal in Goritz bei Radkersburg
  • Hügelgräberfeld Hutweide in Hummersdorf
  • Kriegerdenkmal in Laafeld
  • Dorfkapelle Maria Hilf in Sicheldorf
  • Zollwachwohn- und Wirtschaftsgebäude in Sicheldorf
  • Grenzstein in Sicheldorf
  • Bildstock und Grenzstein in Zelting

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der ehemalige Gemeinderat setzte sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 10 ÖVP, 4 SPÖ, 1 Unabhängige Liste Grün (ULG) und wurde mit 31. Dezember 2014 infolge der Gemeindestrukturreform aufgelöst.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister war seit 27. April 2010 Heinrich Schmidlechner (ÖVP), der 2015 im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats von Bad Radkersburg zum Bürgermeister der Stadtgemeinde gewählt wurde.

Wappen[Bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Mai 1989.
Blasonierung:

„In Grün ein silberner Balken mit einem schreitenden, gehörnten schwarzen Panther mit offenem Rachen, oben balkenweise von fünf, unten von vier gestürzten silbernen Blättern des gefleckten Aaronstabes begleitet.“[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrea Haberl-Zemljič: Die Sprache im Dorf lassen. Festhalten und Aufgeben der slowenischen Sprache in Radkersburg Umgebung. Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark, Graz 2004.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 26. September 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Bad Radkersburg und der Gemeinde Radkersburg Umgebung, beide politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 97, 28. Stück. S. 554.
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 40, 1990, S. 43

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Radkersburg Umgebung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien